| 00.00 Uhr

Tischtennis
Frühes "Spitzenspiel" gegen Horst

Rheinberg/Xanten. Glaubt man der Tabellensituation nach dem ersten Spieltag der NRW-Liga, findet morgen beim TuS 08 Rheinberg die Spitzenpartie der NRW-Liga statt. Die Tischtennisspieler der MTG Horst gastieren heute bei dem Sextett um Kapitän Ermin Besic. "Wie viel die aktuelle Tabelle zu sagen hat, wird man sehen", konnte Besic im Hinblick auf eine vermeintliche Spitzenpartie in der frühen Saisonphase nur schmunzeln. "Jeder Sieg bringt uns zunächst einen Schritt nach vorne", so der Mannschaftssprecher weiter. Die Essener sind beim aktuellen Tabellenzweiten kein unbeschriebenes Blatt. Damian Ciuberek, der selbst beim TTC Horst-Süd gespielt hat, kennt den Gegner noch aus dem früheren Ligabetrieb. Jens Menden stammt selbst aus Essen. "Man kennt sich und weiß, dass womöglich die Tagesform entscheidet", erklärt der Rheinberger Routinier vor seinem ersten Saisonspiel. Aufgrund des Sieben-Mann-Kaders wird Frank Waschipki heute im unteren Paarkreuz pausieren.

Dass in der NRW-Liga nicht jeder Spieltag dem anderen gleicht, wissen auch die Damen des TuS Xanten. "Das wird heute eine ganz andere Geschichte, als in der vergangenen Woche", stellt Gudrun Rynders fest. Nach dem leichten Auftaktgegner wartet mit dem TTF Schwelm im Wuppertaler Raum eine weitaus stärkere Mannschaft auf die Domstädterinnen. "Wir nehmen die Herausforderung aber gerne an", meint Rynders. Obwohl die beiden Teams noch nie aufeinander getroffen sind, kann das TuS-Quartett die Spielstärke seines Gegners durchaus einordnen. "Die Nummer Eins, Christiane Robrecht, hat früher bei Schwalbe Bergneustadt gespielt. Das wird also ein viel größeres Kaliber", erklärt Rynders, die in Xanten an Position Zwei spielt. Ursula Nückel reist nicht mit. Dafür tritt Dorothea Goertz an.

(SK)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Tischtennis: Frühes "Spitzenspiel" gegen Horst


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.