| 00.00 Uhr

Lokalsport
Gelingt Ossenberg die Überraschung gegen den GSV Moers?

Kreis. Der SV Sonsbeck und der SV Scherbenberg sind am Dienstag bereits souverän in die nächste Runde des Kreispokals eingezogen. Zwölf weitere Teams kämpfen heute Abend um das Viertelfinale.

Zwei davon sind Concordia Ossenberg und Bezirksligist GSV Moers, die um 19.30 Uhr aufeinandertreffen. Die Concordia spielt bisher eine herausragende Saison in der Kreisliga B und hat bisher alle Pflichtspiele gewonnen. Es erscheint nicht gänzlich ausgeschlossen, dass das auch am Freitag noch so sein wird. Denn neben der Form können die Hausherren auch noch ihren Heimvorteil in die Waagschale werfen. "Ich glaube nicht, dass der GSV es gewohnt ist auf einem Acker zu spielen. Und wir hoffen auf zahlreiche Zuschauer", so Trainer Björn Quint. Und wenn alle Stricke reißen, dann bleiben da ja noch die "eigenen Gesetze". Diese besitzt bekanntlich der Pokal, egal ob DFB- oder Kurt-Blömer-Kreispokal. Trotzdem ist die Favoritenrolle natürlich klar verteilt und Quint spricht von einer "verdammt schweren, aber auch reizvollen Aufgabe." Aus der Underdogrolle heraus, möchte Quint mit seinem Team erfolgreich Konter und bietet dafür seine "beste Elf" auf.

Ein wenig anders verhalten sich die Dinge in Budberg, wo der SVB den Landesligist VfL Repelen erwartet. Für Budbergs Trainer Patty Jetten steht die Liga im Vordergrund. "Wir haben uns in eine Situation gebracht, wo die nächsten zwei Spiele schon darüber entscheiden können, in welche Richtung es geht. Das werden zwei verdammt schwere Aufgaben. Darauf liegt unser Fokus", macht er deutlich. Daraus folgt, dass der Coach dem ein oder anderem eine Verschnaufpause gönnen wird und zudem "ein bisschen was ausprobieren" möchte. Das bedeutet allerdings nicht, dass der SVB das Spiel herschenken wird. Jetten suchte am Mittwoch noch nach dem richtigen Mittelweg zwischen Ligafokus und Pokalmotivation. Sicher war er allerdings in der Einschätzung des Gegners: "Eine extrem starke Mannschaft, vor allem was Athletik und Fitness angeht. Da werden wir sicher an unsere Grenzen gehen müssen." Das wiederum hält Jetten für eine gute Vorbereitung auf die nächsten Partien in der Liga und so schließt sich der Kreis.

Vor einer Pflichtaufgabe steht Viktoria Alpen. Der Formstarke A-Ligist gastiert beim C-Ligisten SC Rheinkamp. Wenn die Viktoria den Kampf annimmt und sich mit dem Ascheplatz anfreunden kann, sollte dem Einzug in die nächste Runde nichts im Wege stehen.

Weiterhin spielen: DJK Linfort - SV Schwafheim, TV Asberg - Spvgg. Rheurdt-Schaephuysen und OSC Rheinhausen - Fichte Lintfort.

(JH)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Gelingt Ossenberg die Überraschung gegen den GSV Moers?


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.