| 17.05 Uhr

Tischtennis
Getrübte Stimmung beim Domstadt-Club

Xanten/Rheinberg (pass) In der Tischtennis-Regionalliga stehen die Xantener vor dem Abstieg.

Regionalliga: Der ungünstigste Fall ist eingetreten. Der TuS Xanten verlor am Sonntag gegen Bayer 05 Uerdingen mit 5:9 und hat damit nur noch theoretische Chancen, die Klasse zu halten. Da in diesem Jahr vier Mannschaften absteigen werden, ist nun alles von den Ergebnissen der Konkurrenzteams abhängig. Der TuS hat es nicht mehr selber in der Hand, den Klassenerhalt zu schaffen. Gestern überzeugte nur Sascha Köstner mit zwei Einzelsiegen. Unter anderem drehte er die bereits verloren geglaubte Partie gegen Andreas Schmitz noch und demontierte ihn im letzten Satz mit 11:0. Von allen anderen war jedoch wenig Aufbäumen zu spüren. Sie gaben sich der ohnehin getrübten Stimmung der Anwesenden in der Turnhalle hin. "Uerdingen war einfach motivierter als wir", musste ein enttäuschter Frank Kelm zugeben. Jörn Franken verkündete indes seinen Wechsel zurück zu seinem Heimverein TTC Rees-Groin. Dort wird es das junge Team seines Bruders Carsten, das zurzeit um den Verbandsliga-Aufstieg kämpft, unterstützen. Über den TuS sagte er: "Ich gehe schweren Herzens, da ich mich hier auch super gefühlt habe." Punkte: Köstner (2), Przybylik, Theißen, Köstner/Przybylik.

Oberliga: Das Sextett des TuS 08 Rheinberg hat die Entscheidung um den Klassenerhalt vertagt. Gegen Bayer Uerdingen hatten die Hausherren mit 5:9 das Nachsehen. Der Start war mit zwei verlorenen Doppeln missglückt. Thomas Büssen und Ersatzmann Taner Acikel unterlagen unglücklich gegen das Krefelder Spitzendoppel im fünften Satz. Danach mussten auch Ermin Besic, Volker Arndt und Thomas Büssen in ihren ersten Einzeln passen, sodass die Gäste auf 5:1 davonzogen. Lars Terjung blieb im Soll, gewann beide Einzel souverän und führte sein Team wieder heran. Das obere Paarkreuz spielte jedoch 0:4. "Das ist zu wenig gegen eine eigentlich gleichwertige Mannschaft", meinte Arndt. Zwei Spieltage vor Schluss kann den TuS 08 noch das Team aus Uerdingen überholen. Und der Anrather TK müsste sechs Punkte holen, um noch gefährlich zu werden. Da die Rheinberger noch beim Tabellenletzten ran müssen, sind das aus ihrer Sicht hoffentlich nur Zahlenspiele. Punkte: Büssen, Terjung (2), Hilbig, Besic/Arndt.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Tischtennis: Getrübte Stimmung beim Domstadt-Club


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.