| 00.00 Uhr

Lokalsport
Goldschleife für Null-Fehlerrunde

Xanten. Die Leistungen im Springparcours auf der Anlage des RV Xanten konnten sich sehen lassen. Heute geht das Maiturnier weiter. Von Stephan Derks

Wenn der RFV Xanten sein Maiturnier veranstaltet, dann kommt selbst im benachbarten Kreispferdesportverband Kleve kein Verein auf die Idee, gleichfalls eine Pferdeleistungsschau auszurichten. Der Grund ist einfach: Die Konkurrenz wäre zu groß. Die Gefahr, dass sich viele Reiter ohnehin für das Turnier in Mörmter entscheiden würden, ist nicht von der Hand zu weisen. Die Verantwortlichen punkteten auch in diesem Jahr wieder mit einer nahezu perfekten Organisation.

Bereits am ersten Tag waren die Wettkämpfe auf der proper hergerichteten Anlage gut ausgelastet. Für das agile Helfer-Team um Vereinschef Franz-Josef Fell hieß das, dass die gesamte Mannschaft der Xantener Reiter am letzten April-Wochenende richtig gefordert wurde. Schließlich wollten sie dieser Traditionsveranstaltung wieder gerecht werden, um Teilnehmern und Zuschauern zu beweisen, dass sie eine gute Wahl getroffen hatten, auf die Anlage an den Dorsewald zu kommen. Nicht nur, weil gleich am ersten Turniertag die Qualifikationsprüfung um den Reisebüro- Horn-Cup anstand.

Hierfür hatten Wiltrud Giesen-Rechmann und Richard Koster am Richtertisch Platz genommen, um die 47 Starter auf ihrem Weg über die von Heinz Kleinbongartz und Manfred Koster fair, aber dem Starterpotenzial angemessen erstellen Hindernisse genauestens zu beobachten. Und während in der ersten Abteilung dieser Prüfung die für den Club der Pferdefreunde Goch reitende Tina Wellesen den Miraculix-Sohn Montero ohne Strafpunkte in Bestzeit über die Hürden lenkte, war es in der zweiten Abteilung Verena Hans aus Pfalzdorf, die auf Stute Florine die Goldschleife entgegennehmen durfte. Beifall gab's jedoch nicht nur für die siegreichen Amazonen, sondern auch für Lokalmatadorin Lara Giesen, die ihre Schimmelstute Fleur gleichfalls fehlerfrei über die Hindernisse gelenkt hatte. Das Paar kam auf Platz vier.

Gestartet war der Auftakttag mit der Springpferdeprüfung auf A-Niveau, in der Wilhelm Lochthowe und Marion Worrman Rittigkeit und Springmanier der jungen Pferde in einer Wertnote (WN) zusammenfassten. Siegreich verließ die fünfjährige Amelie L (Arpeggio/Quinta Real) den Parcours, für deren Vorstellung das Richterduo eine WN von 7.80 (8 = gut) notierten. Im Sattel der dunkelbraunen Stute saß Nina Beckers aus Straelen, die sich ausgelassen über den Gewinn der schmucken Goldschleife freute. Grund zur Freude hatte zudem Daniela Eberhard vom RV Eintracht Veen, die auf Felicitas die zweite Abteilung eines A*-Springens anführte, in der Heinz Eberhardt gleichfalls eine Null-Fehlerrunde absolvierte und mit Kahlifxx auf Platz drei kam.

Auch wenn es dieses Mal nicht für Rang eins reichte, dürfte sich Jessica Woletz (Cindy) vom RFV Xanten über den Gewinn der Silberschleife in der ersten Abteilung dieser Prüfung gefreut haben, in der Vereinskollegin Bianca van Loock (Jin-Jin) Platz vier belegte. Das Turnier setzt sich heute um 8 Uhr mit einer Springpferdeprüfung der Klasse A** fort. Um 16 Uhr beenden die Reiter der Springprüfung der Klasse M* die Traditionsveranstaltung.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Goldschleife für Null-Fehlerrunde


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.