| 00.00 Uhr

Lokalsport
Gutes Spiel, hoher Aufwand - doch Sonsbeck II bleibt ohne Ertrag

Lokalsport: Gutes Spiel, hoher Aufwand - doch Sonsbeck II bleibt ohne Ertrag
Patrick Hoffmann (rechts) ist in dieser Spielszene der beiden Kapitäne obenauf - am Ende aber unterlag die Alpener Viktoria dem SV Budberg mit seinem Mannschaftsführer Tim Beerenberg (links) mit 0:1. FOTO: Armin Fischer
Kreis. Fußball-Kreisliga A: Das Team, das im Winter noch die Tabelle anführte, rutscht nach dem 0:1 gegen Meerfeld auf den dritten Platz ab. Orsoy ist nun punktgleich, auch Budberg und Veen mischen mit. Von Detlef Kanthak

Wann hat es das in den letzten Jahren gegeben? Die Freunde der Fußball-Kreisliga A werden schon einige Zeit zurückblättern müssen, um an der Spitze derlei geballte Kraft wie in dieser Spielzeit zu finden. Gleich sieben Mannschaften dürfen nach dem 21. Spieltag als Aufstiegskandidaten gehandelt werden.

Der SV Sonsbeck II, in der Winterpause noch Tabellenführer, hat mit seiner zweiten Niederlage in Folge weiter an Boden verloren. Gegen den FC Meerfeld verspielte das Team mit einer 0:1 (0:0)-Niederlage auch den zweiten Platz. Ein gutes Spiel, viel Aufwand betrieben, aber keinen Ertrag erzielt, so fasste Sonsbecks Co-Trainer Johannes Bothen die 90 Minuten der Gastgeber zusammen. Die Partie lebte von der guten Abwehrarbeit beider Reihen, die nur wenige Höhepunkte in den Strafräumen erlaubten. Niklas Maas vergab im zweiten Abschnitt die beste Chance des SVS II, als er kurz vor der Linie des Meerfelder Tores in Schräglage geriet und den Ball nicht über die Linie drücken konnte. Kurz darauf musste ein Eckball für die Entscheidung herhalten. Den schon abgewehrten Ball nutzte Julian Hillus zum Treffer des Tages. In den Schlussminuten wurde es noch luftiger auf dem Grün: FCM-Spieler Dominik Becker sah die Ampelkarte, in der Schlussminute musste Sonsbecks Torhüter Michael Jansen mit Roter Karte in die Kabine.

Nach Punkten gleichgezogen mit dem SVS II hat inzwischen der SV Orsoy, dessen 2:0 (0:0)-Sieg über die SpVgg. Rheurdt-Schaephuysen allerdings zu einem harten Stück Arbeit und zu einem zähen Nachmittag geriet. Lange fehlte den Orsoyern die zündende Idee, wie das Bollwerk der Gäste zu knacken sei. Jonas Baumbach, in der Pause eingewechselt, avancierte zum Matchwinner. Der frühere Ossenberger erzielte das 1:0 selbst , beim zweiten Treffer leitete er den Spielzug ein, den Erkan Ayna unter Mitwirkung von Ulas Özpolat erfolgreich abschloss.

Der SV Budberg hat sich auf den fünften Tabellenrang vorgeschoben und knabbert wieder an den Aufstiegsrängen. 93 Minuten lang sah es im Derby bei Viktoria Alpen allerdings nicht nach einem Sieg aus. Das entscheidende Tor des Spiels fiel erst in der Nachspielzeit unter freundlicher Mitwirkung des erst wenige Minuten zuvor eingewechselten Alpeners Yiber Konjuhi, der den Ball in die eigenen Maschen lenkte. Die Chancen, die die Zuschauer zu sahen bekamen, waren an einer Hand abzulesen gewesen. Auf Seiten der Viktoria ärgerte sich Patrick Hoffmann, nachdem er allein auf Budbergs Torhüter Robin Meier zugesteuert war, für den SVB fand ein Abseitstreffer von Devin Warnke keine Anerkennung. Das Tor in 93. Minute setzte dann allerdings noch einige Emotionen frei, denn für seinen nicht allzu fairen Jubel vor einem Alpener Gegenspieler wurde Benedikt Franke mit der Ampelkarte vom Platz geschickt.

Borussia Veen schwebt weiterhin auf einer Erfolgswelle. Der Tabellensechste schickte den FC Rumeln-Kaldenhausen mit 6:1 (5:0) geschlagen nach Hause. Eike Schultz leitete den Torreigen mit einem Volleyschuss Marke "Tor des Monats" in der fünfte Minute ein, ehe ein Doppelschlag in der 26. und 27. Minute durch Malte Gebekken und Kai Möller die Vorentscheidung brachte. Möller und Martin Keisers erhöhten bis zur Pause, Jens Willemsen legte das 6:0 nach.

Sechs Minuten vor dem Spielende führte der SV Millingen mit 3:0 gegen den VfL Rheinhausen, am Ende aber stand ein 3:3 (0:0). Von Ärger bei Millingens Trainer war dennoch nichts zu spüren. Torsten Weist machte seiner nach Verletzungen und Ausfällen umgekrempelten Mannschaft stattdessen ein Riesenkompliment. "Mit Einsatz und Spiel kann ich zufrieden sein, wir haben nur leider nicht 90 Minuten durchgehalten", erklärte er. So erwies sich das 3:0 durch Patrick Bloch, Tom Vennhoff und Alex Lempert doch noch als trügerisch.

Für den SSV Lüttingen wird die Luft immer dünner. Die Fischerdörfler verpassten beim TuS Asterlagen einen durchaus möglichen Punktgewinn und unterlagen 1:2 (1:1). Fabian Wenten hatte nach früher Führung des TuS ausgeglichen, ehe der SSV gegen zehn Asterlagener noch das 1:2 kassierte.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Gutes Spiel, hoher Aufwand - doch Sonsbeck II bleibt ohne Ertrag


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.