| 00.00 Uhr

Lokalsport
Hauk nimmt das 1:3 der Borussia auch auf seine Kappe

Veen. Borussia Veens Trainer suchte nach der 1:3 (0:2)-Niederlage beim VfL Rheinhausen erst gar nicht nach Ausreden. Zum einen sei es, so erklärte Christian Hauk unmittelbar nach dem Abpfiff des A-Liga-Spiels, "ein verdienter Sieg des VfL" gewesen. Und zum anderen trage noch nicht einmal seine Mannschaft an dem 1:3 die Schuld. "Vielleicht habe ich vorher nicht die richtigen Worte gefunden", machte sich der Coach Gedanken über seinen Beitrag zur Niederlage, die die Borussia weiterhin in unmittelbarer Nähe der Abstiegsränge belässt.

Was immer auch der Trainer gesagt haben mag, es war schon nach einer halben Stunde Makulatur. Can Yasar brachte den VfL bereits nach acht Zeigerumdrehungen in Führung, als die Borussen-Abwehr ihm den Ball nach einem Eckstoß unnötig auf den Fuß spielte. Beim 2:0 der Gastgeber hatte Torhüter Marcel Grewe, zuvor bei mehreren Aktionen sicherer Rückhalt seines Teams, nicht den besten Moment erwischt. Der Ball von Jan Gerlich rutschte ihm über die Finger. Erst im zweiten Abschnitt zeigten die Veener, dass sie ein ebenbürtiger Gegner hätten sein können - auch wenn torgefährliche Szenen vor dem Tor des VfL doch eher Mangelware waren. Stattdessen gab's das 3:0 nach einer Stunde Spielzeit, dem Kai Möller, zuvor selber zu Fall gekommen, per Strafstoß lediglich noch den Ehrentreffer eine Viertelstunde vor dem Abpfiff folgen ließ. Mehr war nicht drin an diesem kühlen Abend in Rheinhausen.

Es spielten: M. Grewe, T. Willemsen, Schmitz, El-Zein, Spillmann, Keisers (81. E. Gietmann), Schutz, Kronen (65. Münzner), Meier, Betten, Möller.

(DK)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Hauk nimmt das 1:3 der Borussia auch auf seine Kappe


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.