| 00.00 Uhr

Lokalsport
HSG Alpen/Rheinberg klettert auf den zweiten Rang

Alpen/Rheinberg/Xanten. Handball: Der Aufsteiger behielt im Landesliga-Spitzenspiel die Oberhand. Xantens Männer treten auf der Stelle. Von Rene Putjus

Eine enttäuschende Vorstellung haben die Bezirksliga-Handballer des TuS Xanten in der Partie beim TV Jahn Hiesfeld III abgeliefert. Die Gäste wehrten sich lediglich in der Anfangsphase und hinterließen einen ratlosen Trainer. Das Team von Falko Gaede unterlag mit 22:26 (11:14). "Es war kein Feuer in der Mannschaft. Meine Spieler waren überhaupt nicht bei der Sache."

Dass einige Xantener unter der Woche erkältet flach lagen, ließ Gaede nicht als Ausrede gelten. "Es war kein schnelles Spiel. Die Lustlosigkeit kann ich mir nicht erklären", meinte der enttäuschte Coach. Eine starke Phase hatte der TuS, als Gaede die Abwehr auf die 5:1-Variante umstellte. Die Gäste holten auf. Beim Stand von 20:21 und Xantener Ballbesitz war der Ausgleich möglich. Doch ein schwacher Tempogegenstoß ließ die Hoffnung auf eine erfolgreiche Aufholjagd gleich wieder schwinden. Es folgte ein Ballverlust und eine Zwei-Minuten-Strafe. Die Hiesfelder zogen wieder davon und sorgten am Ende dafür, dass die TuS-Männer auf der Stelle treten.

Tore: Orlowski (9), Sernetz (5), Swoboda (3), F. Eichler (3/1), Zabel, N. Eichler, Lipovica-Grabe.

Die Frauen der HSG Alpen/Rheinberg bleiben die Überraschungsmannschaft der Landesliga. Der Aufsteiger triumphierte im Topduell des 14. Spieltages beim TV Jahn Hiesfeld mit 32:31 (15:13) und tauschte mit den Gegnerinnen den Platz. Das Team von Trainer Sebastian Elbers geht als Tabellenzweiter in die kurze Karnevalspause. Drei Handballerinnen aus dem starken Kader des Neulings spielten sich gestern in den Vordergrund. Schlussfrau Cora Landwehrs ist weiterhin in glänzender Verfassung und zeigte abermals starke Paraden. In Dinslaken hatten zudem zwei Außenspielerinnen großen Anteil am Auswärtssieg. Lisanne Gerritzen über rechts und Julia Bösl über links war nur schwer zu stoppen. Sie steuerten elf Treffer bei. "Es waren tolle Tore dabei", lobte Elbers den couragierten Auftritt der beiden. Auch von der phasenweise überharten Gangart der Hiesfelderinnen ließ sich seine Mannschaft nicht aus dem Konzept bringen. "Einige Aktionen waren schon grenzwertig", meinte der HSG-Coach.

Tore: Pude (7), Bösl (6), Neinhuis (5/1), Gerritzen (5), Hochstrate (3/3), L. Manca (3), M. Manca (2), Schulz.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: HSG Alpen/Rheinberg klettert auf den zweiten Rang


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.