| 00.00 Uhr

Lokalsport
HSG Alpen/Rheinberg wacht viel zu spät auf

Alpen/Rheinberg. Frauen-Handball: Für den Aufsteiger gab's in Rhede nicht zu holen. Es war die erste Saison-Niederlage. Von Rene Putjus

Die Verbandsliga-Handballerinnen der HSG Alpen/Rheinberg sind in Rhede vom Erfolgsweg abgekommen. Der Neuling kassierte eine 23:25 (8:14)-Niederlage und verließ das Parkett erstmals in dieser Saison mit leeren Händen. "Hätten wir fünf Minuten länger gespielt, hätten wir garantiert einen Punkt mitgenommen", sagte Trainer Sebastian Elbers.

Die Gäste wachten erst spät auf. Mitte der zweiten Hälfte starteten die HSG-Frauen ihre Aufholjagd - zu spät, um die Rhederinnen noch zu ärgern. Elbers bemängelte vor allem die mangelhafte Chancenverwertung. Zur zweiten Hälfte baute er die Abwehr um und ließ offensiver spielen (3-2-1). Doch auch das brachte zunächst nichts. Rhede zog auf 19:10 davon. Elbers nahm eine Auszeit und wies seine Mannschaft an, "Alles oder Nichts" zu spielen. Und in Tat kämpfte sich die HSG Tor um Tor heran. Beim Zwischenstand von 18:24 in der 55. Minute rührten die Gäste hinten Beton an und ließen nur noch einen Gegentreffer zu.

Tore: Pude (7), Neinhuis (6/3), Hackstein (5), L. Manca (3), Scholz, M. Manca.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: HSG Alpen/Rheinberg wacht viel zu spät auf


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.