| 00.00 Uhr

Reitsport
Hund Lexa der heimliche Star in Veen

Reitsport: Hund Lexa der heimliche Star in Veen
Die 16-jährige Laura Willems auf ihrem Pferd Deja Vu bei einer Springprüfung des Veener Vereinsturniers. FOTO: privat
Veen. Der RV Eintracht lud zum Vereinsturnier bei Gesthuysen ein. Auch in der Prüfung "Jump and Dog" ging's um den Titel. Von Stephan Derks

Sport, Spiel, Spannung und eine gehörige Portion an Spaß für Teilnehmer und Besucher gleichermaßen - so ließ sich das Vereinsturnier von Eintracht Veen überschreiben, mit dem einer der ältesten Reiterclubs am linken Niederrhein in seinem Jubiläumsjahr auf die Zielgerade einbog. Der Geschicklichkeitswettbewerb der Mannschaften, in dem Familien, Freunde oder Stallgemeinschaften wetteifern, setzte einen gelungenen Schlusspunkt unter die bunte Veranstaltung.

Alle Altersklassen waren zu dieser Prüfung ohne Pferd zugelassen, um sich im 25m-Lauf, 15m-Sackhüpfen, im Schubkarre fahren über 20 Meter (mit einer Person in der Karre) und einem Ringstechen zu messen. Eine Riesengaudi, bei der kein Auge trocken blieb und die Anfeuerungsrufe nur so durch die wettergeschützte Halle von Michael Gesthuysen schallten. In diesem Wettkampf wurde auch die Teamfähigkeit gefördert. Und so legten sich die Familien Kraus/Busch ebenso ins Zeug wie die Ingenerfs, die "Coolen Girls", "Die Glücklichen 4" sowie vier Mitglieder aus dem Vorstand des Vereins. Mit dem besten sportlichen Geschick siegten "Die Glücklichen 4" die sich aus Anna Kamps, Pia Kemkes, Elke Wilmsen und Gaby Müller zusammensetzten.

Die Vereinsmeister des RV Eintracht Veen: Heinz Eberhard (Springen) und Andrea Watterott (Dressur). FOTO: privat

Gleichfalls spannend wie interessant war die Prüfung "Jump and Dog", in der zunächst von einem Teilnehmer ein Springparcours (maximale Höhe 60 Zentimenter) mit einem Pferd oder Pony überwunden werden musste, ehe der zweite Teilnehmer dieser Prüfung diesen Parcours mit dem angeleinten Hund zu absolvieren hatte. Auch hier gingen die Zuschauer ordentlich mit und feuerten die Akteure lautstark an. Mit der schnellsten Zeit gewann Steffi Keisers mit ihrem Pferd Ti Amo und Ludwig Fell mit seiner Hündin Lexa, die zum heimlichen Turnier-Star avancierte.

Zuvor hatten die Veener Reiter schon ihr Vermögen auf dem Hufschlag gezeigt, in dem sie sich unter anderem den Anforderungen einer Dressurprüfung auf A-Niveau stellten. Und auch die Teilnehmer in der Prüfung der Einstiegsklasse bewiesen ebenso ihr Können wie die in den Reiter- bzw. Springreiterwettbewerben. Kurzum, an diesem Tag war für jeden, fernab vom sonstigen Turnierstress, etwas dabei. Bei den Dressurreitern behauptete sich Andrea Watterott klar vor Meta Michalsky-Müller. Und im Springen hatte Heinz Eberhard die Nase vorn. Die beiden Sieger dürfen sich mit dem Titel des Vereinsmeisters schmücken. Und auch die Vereinsjugend durfte sich zeigen. Im Dressurreiterwettbewerb (Hufschlagfiguren) setzte sich Marie Messerschmidt vor Jana Ingenerf durch. Und in der Dressurprüfung der Eingangsstufe wurde Andrea Watterott Erste vor Marie Messerschmidt. Die Goldschleife im Reiterwettbewerb (Schritt-Trab) sicherte sich Jana Ingenerf. Im Springreiterwettbewerb gewann Emma Kamps vor Jonna Gladziwa. Im E-Springen hatte Lara Holland vor Kristin Stiers die Nase vorn.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Reitsport: Hund Lexa der heimliche Star in Veen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.