| 00.00 Uhr

Lokalsport
Im Wasser Teamgeist fördern

Lokalsport: Im Wasser Teamgeist fördern
Florian Winnekens springt ins Wasser, um die Freistildistanz über 25 Meter zurückzulegen. FOTO: Armin Fischer
Alpen. Das Nikolausschwimmen der DLRG-Ortsgruppe Alpen gilt als familiärer Treffpunkt der Mitglieder. 102 Kinder und Jugendliche nahmen an der Vereinsmeisterschaft teil. Von Sabine Hannemann

Die Vereinsmeisterschaft der DLRG-Ortsgruppe Alpen gilt als das Highlight für die sechs- bis 14-jährigen Rettungsschwimmer. Eltern, Omas und Opas standen am Beckenrand, um die Daumen zu drücken. Das Familiäre zeichnet die Meisterschaft mit Kaffeetafel aus. "Gerade unsere Jüngsten wollen zeigen, was sie schon können", sagt der Vorsitzende Günter Helbig.

Schon mancher Vereinsrekord wurde bei einem Nikolausschwimmen geknackt. Urkunden und Pokale, die später bei der Nikolausfeier vergeben werden, sind der Lohn für alle sportlichen Anstrengungen. "Mit 102 Teilnehmern sind wir richtig zufrieden. Das ist sogar noch eine kleine Steigerung im Vergleich zum Vorjahr." Kirstin Hänse, die die Läufe ansagte, hatte ordentlich zu tun. Insgesamt 81 Läufe sagte sie an und schickte auf den vier 25 Meter-Bahnen den Nachwuchs ins Wasser. Mit dem Schnellschwimmen startete der Jahrgang 2010. Die Jahrgänge 2008/09 legten 25 Meter Brust, Rücken ohne Armtätigkeit und Freistil zurück. Die doppelte Distanz mussten die Älteren absolvieren. "Eine richtige Herausforderung ist für die Jahrgänge 2002 bis 2005 das Rettungsschwimmen mit Puppe", weiß Helbig.

Johanna Kolodzy hat im Alpener Becken schwimmen gelernt. FOTO: Fischer Armin

In Alpen ist schon manches Talent aus dem Becken gestiegen. "Wir haben seit dem Herbst auch Weltmeister in unseren Reihen", sagt Helbig mit stolzer Stimme. Den Titel holte die Alpener Truppe in den Niederlanden. "Unsere primäre Aufgabe besteht allerdings darin, den Kindern das Schwimmen beizubringen. Der Rettungssport ist später der Kitt, der die Leute zusammenhält." Dass in der Alpener Schwimmfamilie der Teamgeist gepflegt wird und soziale Kompetenzen gefördert werden, ist ein weiterer Baustein im Erfolgskonzept der Ortsgruppe. Aktuell stehen noch Wettbewerbe aus, bei denen die Alpener einen Pott nach Hause holen wollen. Bereits zwei Mal sicherten sie sich den Wanderpokal. Gewinnt die Mannschaft wieder, bleibt die Trophäe endgültig in Alpen. "Wir werden alles daran setzen", sagt Helbig. Im Dezember steht der Altjahreswettkampf an, dem im neuen Jahr in Weert ein weiterer folgt. Beide Resultate werden summiert.

Mit 450 Mitgliedern ist die DLRG-Ortsgruppe Alpen hervorragend aufgestellt. Dass Vereine wegen Mitgliederschwund aufgelöst werden, war bereits in Kamp-Lintfort, Kapellen und Hünxe der Fall. "Im Kreis Wesel sind wir die einzige Ortsgruppe, die zu Wettkämpfen fährt", meint der Vorsitzende. So wie Julia Kolodzy (10), wie ihre Mutter erzählt. Tochter Johanna (7) ist beim Schnellschwimmen über 25 Meter dabei. "Klar bin ich aufgeregt. Uns war es wichtig, dass die Kinder früh schwimmen lernen. Die DLRG-Ortsgruppe leistet wirklich gute Arbeit."

Welche Zeiten der Nachwuchs beim Nikolausschwimmen erreichte und ob es neue Vereinsrekorde gibt, wird erst am Sonntag, 4. Dezember, 15 Uhr, während der Jahresabschlussfeier im PZ der Sekundarschule bekanntgegeben.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Im Wasser Teamgeist fördern


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.