| 00.00 Uhr

Lokalsport
In Labbeck schrillen Alarmglocken

Labbeck. Kreisliga A-Fußball: Die DJK wird am Sonntag vom SV Straelen II erwartet.

Den Tag der Deutschen Einheit haben die A-Liga-Spieler der DJK Labbeck/Uedemerbruch auch auf dem Fußballplatz verbracht. Nach der 0:5-Heimpleite gegen den Kevelaerer SV war die Sondereinheit vereinbart worden. "Alle Jungs waren da. Ihnen ist bewusst, dass jetzt keine Ausreden mehr zählen", sagte Trainer Thomas Hudic vor der sonntäglichen Partie beim punktgleichen SV Straelen II. "Da müssen wir ein anderes Gesicht zeigen." Er und sein Trainerkollege Matthias Treffler fordern aus den kommenden drei Partien Zählbares.

Ansonsten könnte der Aufsteiger ganz unten reinrutschen. Die DJK-Spieler seien sich ihrer sportlichen Situation bewusst, so Hudic. Sechs Punkte aus sieben Partien sind zu wenig. Marc Jansen (dicker Knöchel) und Dirk Friedhoff (Zeh gebrochen) sowie der gesperrte Sebastian Hulstein werden nicht im Kader sein. Thomas van de Loo steht wieder zur Verfügung.

(put)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: In Labbeck schrillen Alarmglocken


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.