| 00.00 Uhr

Lokalsport
Italienische Momente auf Orsoyer Rasen

Kreis. Fußball-Kreispokal: Alessandro Vergaro und Sandro Scuderi stehen sich gegenüber. Borth, Budberg und Alpen ebenfalls im Einsatz. Von Detlef Kanthak und Rene Putjus

16 Mannschaften werden heute Abend vor den Fußball treten, um sich im Kreispokal fürs Achtelfinale zu qualifizieren. Die A-Liga-Mannschaft des SV Orsoy muss sich mächtig strecken, um die zweite Runde zu überstehen. Gegner ist der SV Sonsbeck aus der Landesliga. Für die italienischen Momente im Leben ist heute diese Paarung zuständig. Alessandro Vergaro, Trainer der Orsoyer, schickt seine Mannschaft gegen den hohen Favoriten ins Rennen. Für den 37-jährigen mit italienischem Pass ist dies eigentlich eine prickelnde und reizvolle Kombination, die ihn vor einigen Wochen noch zu einer Kampfansage an den Favoriten hätte verleiten können.

"Forza, Orsoy", lag ihm auf der Zunge, doch wenige Stunden vor dem Pokalduell der zweiten Runde rudert Vergaro dann doch lieber zurück. "Wir sehen dem Spiel schon realistisch entgegen", erklärt er. Zum einen ist da das Leistungshoch des Gastes, der in der Landesliga eine überzeugende Rolle abliefert. "Sonsbeck spielt eine starke Saison", hat Vergaro Respekt, der mit Blick auf seinen Kader sogar noch anwächst. Gesperrte Spieler, verletzte Akteure und ein Urlauber sorgen dafür, dass einige Trikots morgen nicht in der Waschmaschine landen werden. Morawa, Sanverdi, Preuß, Özpolat und Köse stehen auf der Ausfallliste - zu viel des Guten für den Trainer: "Wir können froh sein, wenn wir das Spiel mit einem achtbaren Resultat abschließen."

Sandro Scuderi, nur knapp zehn Monate jünger und ebenfalls mit italienischen Wurzeln im Stammbaum, ist dennoch nicht geneigt, das Pokalspiel auf die leichte Schulter zu nehmen. Der Trainer des SV Sonsbeck wird die Gelegenheit nutzen und Spieler aus der "zweiten Reihe" in die Anfangself stellen. "Das bin ich den Jungs schuldig, alle ziehen sehr gut mit." So macht Stammkeeper Tim Weichelt Platz für Jonas Grüntjens. Kandidaten für einen Einsatz von Beginn sind auch Björn Schaap sowie die Youngster Luca Terfloth und Jonas Höptner. Scuderi ist überzeugt, dass die Wechsel sich nicht negativ auf den Sonsbecker Spielfluss auswirken: "Wir werden Orsov definitiv nicht unterschätzen."

Vor dem Pokalspiel gegen den SV Schwafheim wurde im Lager des TuS Borth sogar kurzfristig über eine Absage nachgedacht. "Das war aber schnell vom Tisch", will sich Willi Hermanns, Trainer des B-Ligisten, trotz massiver personeller Probleme dem Favoriten aus der Landesliga stellen. Akteure aus der zweiten Mannschaft werden im Borther Kader stehen, zudem hat der Verein vorsorglich die Spielberechtigung für einige A-Junioren beantragt. "Wir sind am Limit" stellt Hermanns vor dem vermeintlich ungleichen Vergleich fest.

Wesentlich entspannter präsentiert sich die Lage beim SV Budberg. Der Tabellenvierte der Kreisliga A geht mit Spaß und nicht ohne Erwartungen in das Duell gegen den Bezirksliga-Neuling MSV Moers. "Wir freuen uns auf die Partie", sagt Trainer Patrick Jetten, der seiner Linie treu bleibt und Akteuren, die in der Meisterschaft bislang weniger Spielminuten erhalten haben, im Pokal das Vertrauen schenken wird.

Zum Vergleich zweier Mannschaften aus der Kreisliga A erwartet Viktoria Alpen den Aufsteiger SV Neukirchen. Tobias Schmitz darf das Aufeinandertreffen nutzen, um seine am vergangenen Sonntag gesehene Ampelkarte abzubrummen, für Björn Bauth wird die Pause nach Roter Karte noch länger dauern. Alpens Trainer Jörg Schütz nimmt die Luft aus dem Pokalauftritt. "Wenn wir weiterkommen ist das in Ordnung", erklärt er. Und ein Ausscheiden wäre kein Beinbruch: "Für uns hat die Meisterschaft eindeutig Priorität."

In den weiteren Begegnungen der zweiten Runde erwartet der FC Rumeln-Kaldenhausen, Kreispokalsieger 2015, den VfL Repelen. Fichte Lintfort gastiert beim ESV Hohenbudberg, während der TV Asberg, in der vergangenen Spielzeit immerhin bis ins Halbfinale vorgestoßen, den VfL Rheinhausen empfängt. Die Bezirksligisten SV Scherpenberg und FC Meerfeld stehen sich in einem reinen Moerser Derby gegenüber.

Info: Alle Spiele beginnen um 19.30 Uhr.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Italienische Momente auf Orsoyer Rasen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.