| 00.00 Uhr

Lokalsport
Jetten-Elf belohnt sich nicht

Lokalsport: Jetten-Elf belohnt sich nicht
Das entscheidende Tor in der 23. Minute: Budbergs Schlussmann David Dohmen war machtlos. FOTO: Armin Fischer
Budberg. Fußball-Bezirksliga: Der SV Budberg hielt gegen den TSV Wachtendonk-Wankum gut mit, unterlag aber mit 0:1. Von Stefanie Kremers

Dass der SV Budberg auf dem zwölften und der TSV Wachtendonk-Wankum auf dem zweiten Platz der Bezirksliga steht, hätten Unwissende unter den rund 80 Zuschauer gestern Nachmittag kaum erahnen können. Die Mannschaft von Patty Jetten zeigte eine überzeugende Vorstellung. "Das sah richtig gut aus. Mit der Leistung bleibt man kein Kellerkind", ist der Trainer nach dem Auftritt optimistisch, dass es bald bergauf geht. Allein das Ergebnis stimmte ihn betrüblich. Mit 0:1 (0:1) unterlag der SVB.

Bereits in der ersten Halbzeit spielten die Hausherren munter mit. Kevin Carrion Torrejon hatte eine der besten Chancen, als er nach der Hereingabe von Norman Kienapfel knapp am Ball vorbei rutschte. Nach einem auf der Gegenseite im Übermut verursachten Foulspiel auf der Außenbahn bekam der anschließende getretene Freistoß so viel Drall aufs Budberger Tor, dass auch Keeper David Dohmen machtlos beim Gegentreffer war (23.). Schiri Thimo Lau notierte den Namen von Kienapfel als Eigentor-Schütze in den Spielbericht. Unbeeindruckt vom Rückstand legte der SVB eine Schippe drauf und bekam bis zur Pause immer mehr Oberwasser. "Wir hatten Pech mit den Abschlüssen", ärgerte sich Jetten.

Er fand in der Pause die richtigen Worte, um seine Mannschaft noch zusätzlich zu pushen. Budberg setzte die Gäste nach dem Seitenwechsel zunehmend unter Druck. "Die konnten keinen einzigen ruhigen Pass mehr spielen, weil wir sie richtig gestresst haben", war Jetten mit dem Engagement seiner Elf zufrieden. Die Partie verlagerte sich in die Hälfte von Wa./Wa. Tim Pacynski, Carrion Torrejon und Robin Morawa, der für den nach einem Ellenbogenschlag ausgeknockten Benedikt Franke kam, hatten die besten Chancen zum Ausgleich. "Der Keeper hat richtig gut gehalten", so Jetten. Vom zunehmend nickeliger agierenden Tabellenzweiten war hingegen außer einer Eins-gegen-Eins-Situation, die Dohmen als Budberger Rückhalt souverän entschärfte, nichts mehr zu sehen.

Jetten ärgerte sich noch über eine nicht geahndete Tätlichkeit. Er hatte 15 Minuten nach Wiederanpfiff gesehen, wie TSV-Torwart Joshua Claringbold Franke geschubst hatte, der daraufhin zu Boden ging. "Dafür gab's aber nur Gelb - eine klare Fehlentscheidung." Und der Coach meinte weiter: "Mir tut es für die Jungs doppelt leid. Sie haben sich nicht belohnt. Dabei hatten sie sich am Samstag beim Glühweintrinken extra zurückgehalten," Es spielten: Dohmen, Ricken, Pacynski, Klüppel, Severith, Beerenberg, Franke (62. Morawa), Heinen, Carrion Torrejon (68. Twardzik), Kienapfel (78. van den Brock), Temath.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Jetten-Elf belohnt sich nicht


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.