| 00.00 Uhr

Lokalsport
Judoka lösen Ticket für die "Westdeutschen"

Lokalsport: Judoka lösen Ticket für die "Westdeutschen"
SVM-Judoka Matthias Paridon (rechts) bei einem Wurf. FOTO: Verein
Menzelen. Nachwuchskämpfer des SV Menzelen machten ihre Trainerin bei Bezirksturnieren glücklich.

Trainerin Tanja Utracik war nach der Bezirksmeisterschaft im Judo völlig aus dem Häuschen. Nach den starken Ergebnissen beim Kreisturnier legten die Nachwuchskämpfer des SV Menzelen in Neuss auf Bezirksebene nach. Ein U18-Trio löste sogar das Ticket für die Westdeutsche Meisterschaft. Utracik sagte: "Das Undenkbare ist möglich geworden. Nach nur acht Vereinsjahren qualifizierten sich gleich drei Menzelener Judoka für die Westdeutsche - genial."

Felix Meckl war auf den Matten in Neuss in der Gewichtsklasse bis 43 Kilogramm unbesiegbar. Seine Gegner Paul Kral und Junis Romhi bezwang er im Schnelldurchgang. Felix ist damit der erste Judoka des SVM, der Bezirksmeister wurde. Jana Angenendt (bis 70 kg) gewann zum Auftakt, verlor dann aber den entscheidenden Kampf und wurde Zweite. Matthias Paridon (bis 73 kg) erwischte einen Fehlstart, erreichte aber mit starken Leistungen in der Trostrunde dennoch den dritten Rang. Für dir drei geht's am 17. Februar weiter. Die "Westdeutschen" Titelkämpfe finden in Herne statt.

Alina Redmann und Ronja-Marie Meckl (beide bis 52 kg) schieden in Neuss in einer stark besetzten Gewichtsklasse vorzeitig aus. Daniel Stang (bis 50 kg) sowie Pia Angenendt (bis 63 kg) musste sich jeweils mit dem unglücklichen fünften Platz anfreunden. Und Utracik jubelte einen Tag später nochmals.

Denn auch Niklas Meckl darf sein Können beim Turnier auf westdeutscher Ebene zeigen. Bei der Bezirksmeisterschaft der U15-Judoka in Oberhausen landete der Youngster in der Gewichtsklasse bis 40 Kilogramm auf Rang drei. In seinem ersten Kampf überzeugte er, und beendete auch sein zweites Duell vorzeitig. Danach verlor Niklas zwar, landete jedoch in der Trostrunde auf dem dritten Platz. Für Naida Sehic (bis 48 kg) lief's nicht so gut. Sie beendete den Wettkampf als Siebte.

Ebenfalls in Oberhausen trafen sich die U13-Judoka. Nijad Sehic (bis 29 kg) erwischte einen hervorragenden Start und erkämpfte sich den Bezirkstitel. Nico Schilling (bis 34 kg) schied vorzeitig aus. Sein Bruder Pierre, der in der Klasse bis 46 Kilogramm antrat, reihte sich als Dritter im Klassement ein.

Die zuvor stattfindende Kreis-Einzelmeisterschaft hatten Jacob Herter auf dem fünften Platz und Niklas Meckl sowie Naida Sehic als strahlende Gewinner abgeschlossen.

Trainerin Tanja Utracik meinte noch im Überschwang des Glücks: "Jetzt fehlt nur noch eine Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft - mal schauen, wer's schafft."

(put)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Judoka lösen Ticket für die "Westdeutschen"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.