| 00.00 Uhr

Daniel Beine
"Jugend-Bundesliga wäre ein Traum"

Xanten. Der Xantener hat den nächsten Karriereschritt gemacht. Er ist U16-Trainer bei RW Essen.

Xanten Daniel Beine hat trotz seines jungen Alters schon eine Oberliga-Mannschaft trainiert. Seine Amtszeit beim SV Hönnepel/Niedermörmter endete jedoch nach nur einem halben Jahr. Die Fähigkeiten des 29-jährigen Xanteners, der auch im Nachwuchsbereich beim SSV Lüttingen und SV Sonsbeck tätig war, blieben größeren Traditionsvereinen dennoch nicht unbemerkt. Beine hat den nächsten Karriereschritt gemacht. Seit dem 1. Juli ist er als Trainer der U16 von RW Essen tätig.

Herr Beine, wie liefen denn die ersten Wochen an der Hafenstraße?

Daniel Beine In jedem Verein sind die Strukturen etwas verschieden. In den ersten Tagen habe ich versucht, so viel Input wie möglich zu sammeln. RWE ist ein sehr emotionaler Club. Mir macht die Arbeit viel Spaß, ansonsten könnte ich die Intensität mit vier Trainingseinheiten und einem Spiel pro Woche neben meinem Beruf nicht bewältigen.

Worauf legen Sie mit ihrem Trainerkollegen die Schwerpunkte?

Beine Es gibt zwei Cheftrainer. Enrico Schleinitz kümmert sich um die Förderspiele, ich bin für den Ligabetrieb verantwortlich. Enrico ist außerdem im Lizenzierungsverfahren des Nachwuchsleistungszentrums sehr aktiv, so dass wir eine gute Aufgabenverteilung haben. Wir verfolgen das Ziel, der U17 so viele Spieler wie möglich zu liefern. Jeder Spieler soll individuell auf das Jugend-Bundesliga-Niveau ausgebildet werden - der Erfolg als Mannschaft ist dann eine logische Schlussfolgerung.

Wie sehen Ihre Pläne für die nächsten Jahre aus?

Beine 2018 werde ich meine A-Lizenz absolvieren. Ich möchte mich als junger Trainer stetig weiterentwickeln, daher ist die Arbeit im Essener Nachwuchsleistungszentrum eine gute Erfahrung. Ob meine Zukunft im Jugend- oder Seniorenbereich liegt, wird sich zeigen. Wichtig für mich ist, aus positiven und negativen Erfahrungen meine Schlüsse zu ziehen und immer dranzubleiben. Die Jugend-Bundesliga wäre für mich ein großer Traum.

Verfolgen Sie ihre alten Vereine Hö./Nie. und Sonsbeck?

Beine Natürlich. Freunde von mir spielen bei beiden Teams, so dass deren Ergebnisse natürlich immer Thema sind. Obwohl das Ende beim SV Hö./Nie. nicht schön war, tolle Jahre habe ich dort trotzdem erlebt. Sonsbeck und Hö./Nie. werden in dieser Saison um den Oberliga-Aufstieg mitspielen.

ANDRE EGINIK FÜHRTE DAS GESPRÄCH.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Daniel Beine: "Jugend-Bundesliga wäre ein Traum"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.