| 00.00 Uhr

Lokalsport
Junge Retter erfüllen DM-Erwartungen

Lokalsport: Junge Retter erfüllen DM-Erwartungen
Tobias Davids (offene Altersklasse) kurz vor dem Start. FOTO: Verein
Alpen. Fünf Schülerinnen aus der DLRG-Ortsgruppe Alpen schwammen bei der Deutschen Meisterschaft auf den achten Rang. Von Rene Putjus

Hera Becks, Marie Breidenstein, Greta Bücken, Hannah Heilen und Julia Kolodzy hatten Mühe, ihre Aufregung vor dem Start zu kaschieren. Einige der Schülerinnen standen schließlich vor ihrer DM-Premiere. Dem Quintett gelang es aber, als Team im Becken zu überzeugen. Die jungen Rettungsschwimmerinnen von der DLRG-Ortsgruppe Alpen ergatterten im Hagener Westfalenbad, wo rund 1200 Aktive aus knapp 130 Vereinen an zwei Tagen an der Deutschen Meisterschaft teilnahmen, in der Altersklasse (AK) 12 einen hervorragenden achten Platz.

Die Alpener hatten sich mit vier Mannschaften qualifiziert. Zudem traten drei Rettungsschwimmer im Einzelwettbewerb an. Nicht nur auf die Schnelligkeit im Becken kam es an, sondern die Sportler mussten bestimmte Hilfsmittel zur Wasserrettung wie Flossen oder den Gurtretter beherrschen. Gewertet wurden die Leistungen in Punkten.

Erst am zweiten DM-Tag waren die Mannschaften an der Reihe. Die weibliche Alpener AK 12-Auswahl erfüllte die Erwartungen, indem die jungen Damen in die Top 10 schwammen "Alle Disziplinen und Wechsel wurden sauber und regelgerecht absolviert", sagte Sven Helbig, der wie Christina Schulte, Laura Cuppok sowie Clara Steidten als Betreuer vor Ort war. Die Umstellung in der Rettungsstaffel über 4x25 Meter habe "trotz der anspruchsvollen Staffelübergaben in der Mitte der 50m-Bahn sogar eine deutliche Verbesserung im Vergleich zur Zeit der Landesmeisterschaft erbracht".

In der Altersklasse 15/16 männlich waren Dario Heße, Jonas Spliethoff, Matthias Steinbrecher sowie Phillip Terporten dabei. Als Verstärkung kam Kirsten Hense dazu. Die fünf Rettungsschwimmer brachen in dieser Aufstellung zwei Vereinsrekorde - in der 4x50m-Rettungs- und 4x25m-Puppenstaffel. An der seit Jahren bestehende Bestzeit in der Gurtretterstaffel schrammten sie äußerst knapp vorbei. In der Endabrechnung verpasste das Quintett die Top 10 nur knapp - Rang zwölf.

Das Team der offenen Altersklasse (weiblich) klagte im Vorfeld der DM über Verletzungspech. Es gab Probleme bei der Besetzung. Doch Laurien Hackstein, Christina Janzik, Annabelle Pleines, Laura Precht und Alexandra Scholz profitierten von ihrer Erfahrung. Durch die Flexibilität bei den Staffeldisziplinen konnten sie mithalten, büßten aber im Vergleich zur Landesmeisterschaften einige Punkte und fanden sich auf dem 18. Rang wieder.

In der offenen Altersklasse (männlich) traten Kai Bitschinski, Tobias Davids, Raphael Janzik, Fabian Kugel sowie Bastian Mosters in der Gurtretter-Staffel in anderen Aufstellung an, die sich als vielversprechend herausstellte. Sie verpassten nur haarscharf den Vereinsrekord. Auch in ihrer Lieblingsdisziplin, der Puppenstaffel über 4x25 Meter, mischten die Alpener vorne mit. Mit Platz 15 in der Gesamtwertung konnten sie leben. Greta Bücken (AK 12), Kirsten Hense und Jonas Spliethoff (beide AK 15/16) standen am ersten DM-Tag im Blickpunkt. Sie starteten jeweils in drei Disziplinen. Greta und Kirsten die erstmals bei "Deutschen" als Einzelschwimmer dabei waren, steigerten sich. Greta verbesserte ihre Zeit über 50 Meter mit Flossen. Kirsten brach sogar den Ortsgruppen-Rekord über 50m-Retten von Alexandra Scholz.

Und Jonas machte die Verletzung, die er sich kurz vor dem Wettkampf zugezogen hatte, nichts viel aus. Er steigerte sich nochmals über 100m-Hindernis auf der langen Bahn. Keiner erreichte die erhoffte Top 20-Platzierung, was aber nicht weiter störte. Greta wurde 23., Kirsten 26. und Jonas 21.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Junge Retter erfüllen DM-Erwartungen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.