| 00.00 Uhr

Lokalsport
Kamp-Lintfort spielt um den Aufstieg mit

Kamp-Lintfort. Sportkegeln: Der Zweitligist verlor zwar die letzte Punktepartie, erreichte aber die Meisterrunde. Von Rene Putjus

Die Kamp-Lintforter Zweitliga-Sportkegler haben die Saison 2015/16 mit der besten Platzierung der Vereinsgeschichte abgeschlossen. Nach 18 Spieltagen belegten sie in der Nord-Gruppe Rang drei und qualifizierten sich für die Aufstiegsrunde, die am 12. März beginnt. Die letzte Punktepartie ging mit 0:3 in Kassel verloren. Windstärke 10 setzte sich mit 3877:4695 Holz (53:25) durch.

Kapitän Mike Mertsch wählte in Kassel eine andere Taktik. Marcel Bernsee, der in den vergangenen Jahren hervorragend auf den schwierig zu bespielenden Bahnen im Auepark zurecht kam, spielte statt dem Mannschaftsführer im ersten Block und sollte das erste Ausrufezeichen setzen. Dies machte er auch. Bernsee erwischte die Vollegassen optimal und kegelte die beste Gesamtzahl des Tages. Da in einem Bundesliga-Begegnung allerdings auch 60 von 120 Wurf abgeräumt werden müssen, kam am Ende das zweitschlechteste Ergebnis heraus (767 Holz/2 Punkte). Blockpartner Joachim Bremer unterliefen nur wenige Fehler (790/5). Die Gastgeber setzten sich dennoch entscheidend ab (828/11 und 801/7).

Im zweiten Block lief bei Sascha Batsch in der ersten Halbzeit nicht viel zusammen. In der zweiten Hälfte war der Abstand auf seinen Konkurrenten zu groß (779/4). Auch Carsten Fest war nicht fehlerfrei (776/3). Die Hessen bauten ihren Vorsprung aus. Im dritten Block war's wieder mal Mike Mertsch, der die Gäste vor einer Höchststrafe bewahrte (821/10). Damit beendete er die Zweitliga-Saison mit 190 Wertungspunkten als Bester. Erich Schuffenhauer, der für Nils Eichenhofer ins Team rutschte, kam bei seinem Saisondebüt auf 761 Holz und einen Zähler. In zweieinhalb Wochen trifft Kamp-Lintfort voraussichtlich im Auepark wieder auf Kassel, Union Gelsenkirchen sowie den ESV Siegen. Die vier Teams spielen an drei weiteren Spieltagen (9., 10. und 16. April) den Meister der Nord-Gruppe aus. Nur der Erstplatzierte steigt auf.

Die zweite Mannschaft unterlag in der Regionalliga bei den BFG Wesel mit 4432:4873 Holz und 0:3 Punkten (22:56). Bei den Gästen wusste lediglich Uwe Schumann (778/7) einigermaßen zu gefallen. Zudem standen Walter Vehreschild (760), Michael Neuschl (748), Erich Schuffenhauer (743), Bruno Dessi (714) sowie Harry Schubert (689) auf der Bahn.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Kamp-Lintfort spielt um den Aufstieg mit


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.