| 00.00 Uhr

Marc Lemkens
"Kann ihnen nicht den Mund verbieten"

Marc Lemkens: "Kann ihnen nicht den Mund verbieten"
Marc Lemkens, Vorsitzender des SV Sonsbeck. FOTO: Putjus
Xanten. Der Vorsitzende des SV Sonsbeck äußert sich zu den Kritikern, die es geschafft haben, dass der Sportliche Leiter der Fußball-Abteilung entnervt zurücktrat. Einen neuen Termin für die Hauptversammlung gibt's noch nicht.

Sonsbeck Die Senioren-Fußball-Abteilung ist führungslos, die erste Mannschaft befindet sich in der sportlichen Dauerkrise, der neue Trainer fühlt sich allein gelassen - beim SV Sonsbeck kehrt seit Monaten keine Ruhe ein. Zudem sieht sich Vereinschef Marc Lemkens mit der öffentlichen Kritik eines ehemaligen Vorstandsmitglieds aus dem Fußballvorstand konfrontiert.

Herr Lemkens, finden Sie den Rücktritt des Senioren-Fußballvorstands überzogen?

Marc Lemkens Ich habe da vollstes Verständnis für, weil es sich um ein Hobby handelt und nicht um den Beruf. Ein Hobby muss Spaß machen. Und wenn einem ständig Knüppel zwischen die Beine geschmissen werden, dann geht die Lust verloren. Der Hauptvorstand hat sich deutlich von den Aussagen von Andreas Proest distanziert.

Das war dem Fußballvorstand offenbar zu wenig...

Lemkens Ich war mit meiner Familie im Urlaub und kann nicht mehr zu so einem heiklen Thema sagen, ohne vorher in Ruhe Rücksprache mit meinen Vorstandskollegen gehalten zu haben. Ich kann doch nicht vom Essenstisch aus irgendwas aus der Hüfte schießen.

Die Mannschaft möchte Guido Lohmann als Sportlichen Leiter zurück. Wie stehen Sie zu diesem Wunsch?

Lemkens Ich verstehe die Mannschaft, weil Guido Lohmann seinen Job mit viel Herzblut ausgeführt hat. In seiner Zeit haben so viele A-Jugendliche den Sprung in die Erste geschafft wie seit vielen Jahren nicht mehr. Leider kann ich nicht gewährleisten, dass die Anfeindungen zukünftig ausbleiben. Ich kann diesen Mitgliedern nicht den Zutritt zur Platzanlage verweigern. Und wenn ich jemanden wegen vereinsschädigen Verhaltens die Mitgliedschaft entziehe, dann redet er doch trotzdem weiter. Ich kann ihnen nicht den Mund verbieten.

Und wenn es sich die drei anders überlegen und dennoch weitermachen wollen?

Lemkens Auf der Hauptversammlung der Senioren-Fußballabteilung kann sich jeder zur Wahl stellen. Ich bedauere es sehr, dass sie zurückgetreten sind. Guido Lohmann, Gregor Peters und Walburga Giesen haben herausragende Arbeit geleistet. Der Sportliche Leiter hat einiges bewegt, was viele Außenstehende gar nicht mitbekommen haben. Guido hat uns in einer sehr schweren Zeit, als der ehemalige Vorstand weg war, geholfen. Er sah sich leider seit seiner Wahl mit Intrigen konfrontiert. Ich habe die Befürchtung, dass nach einer erneuten Wahl die Kritiker weitermachen. Da sind dem Hauptvorstand nun mal die Hände gebunden.

Wie stehen sie der Kritik gegenüber, dass in der Fußball-Abteilung vieles falsch gelaufen sei?

Lemkens Ziel war es nicht, konstruktive Kritik zu äußern, sondern etwas kaputt zumachen und zu diffamieren. Ansonsten hätte man erst mal die Versammlung abgewartet und anschließend was geschrieben. Für die Stimmungsmache in der Gemeinde Sonsbeck verantwortlich sind insbesondere einige ehemalige Vorstandsmitglieder, zudem eine Gruppe aus einer bestimmten Abteilung. Namen möchte ich nicht nennen. Da spielen Neid, Missgunst und verletzte Eitelkeit eine große Rolle. Jedem der Hardcore-Kritiker steht übrigens offen, sich bei der Hauptversammlung zur Wahl zu stellen. Ob er die Unterstützung vom Hauptvorstand bekommt, ist wieder eine andere Sache. Wir werden natürlich auch einen Vorschlag machen.

Hätte der Vorstand des Hauptvereins die Nörgler nicht einfangen können?

Lemkens Wie sollen wir das bitteschön machen? Jeder kann frei seine Meinung äußern. Diese Personen wollen Stunk machen. Ich habe damals, bevor Guido Vorstandsmitglied wurde, zu einer außerordentlichen Mitgliederversammlung eingeladen, um nochmals die Zusammenhänge zu erläutern, warum wir diesen Weg gehen wollen. Leider waren große Teile dieser Kritiker nicht anwesend beziehungsweise haben sich nicht zu Wort gemeldet. Diese Gruppe hatten wir schriftlich eingeladen. Stattdessen machen sie seit Jahren auf dem Platz und in diversen Medien Stimmung.

Wann wird die abgesagte Hauptversammlung nachgeholt?

Lemkens Einen Termin gibt es noch nicht. Ich muss mir zunächst einen Überblick verschaffen, in eine Bestandsaufnahme gehen, alles prüfen und dann dementsprechend handeln. Anders macht es keinen Sinn. So stehen Gespräche mit Trainer Thomas von Kuczkowski und dem Mannschaftsrat an. Ich mache das nicht hauptberuflich, sondern muss mich auch um die Kanzlei kümmern. Wir machen eins nach dem anderen. Schnellschüsse können wir nicht gebrauchen. Darum ist Hans Hahn vorübergehend eingesetzt. Er soll Ansprechpartner für die Trainer der ersten, zweiten und dritten Mannschaft sein.

Wie schätzen Sie denn überhaupt die sportliche Situation der Landesliga-Mannschaft ein?

Lemkens Die Mannschaft hat kein Selbstvertrauen. Es fehlen das Erfolgserlebnis und das Quäntchen Glück - wie erst am vergangenen Sonntag im Spiel gegen den VfL Repelen zu sehen war. Der Trainer macht auf mich einen ausgezeichneten Eindruck. Ich bin mir sicher, dass er das Team in die richtige Richtung lenken wird.

Machen Sie sich Sorgen, dass der SV Sonsbeck womöglich richtig unten rein rutscht?

Lemkens Man soll die Lage nicht unterschätzen. Gleichwohl bin ich überzeugt, dass wenn etwas Ruhe einkehrt und der Trainer mehr Zeit mit der Mannschaft verbracht hat, dass wir wieder sportlichen Erfolg haben werden.

Der Aufstieg ist in weite Ferne gerückt. Gehört der SVS überhaupt in die Oberliga?

Lemkens Aufgrund der letzten Jahrzehnte sind unsere Anhänger erfolgsverwöhnt - auch wenn sie es nicht wahrhaben wollen. Wenn wir als ehrgeiziger Verein aus der Oberliga absteigen, darf es natürlich nicht der Anspruch sein, im Tabellenmittelfeld der Landesliga rumzudümpeln. Oben in der Landesliga mitzuspielen, ist sehr wichtig für das gesamte Umfeld.

RENE PUTJUS FÜHRTE DAS GESPRÄCH

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Marc Lemkens: "Kann ihnen nicht den Mund verbieten"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.