| 00.00 Uhr

Lokalsport
Kein Glück für die Menzelener Judoka mit der Kreisauswahl

Lokalsport: Kein Glück für die Menzelener Judoka mit der Kreisauswahl
Neun Judoka des SV Menzelen nahmen an einem Technik-Lehrgang mit Bundestrainer Frank Wieneke (stehend Mitte) teil. FOTO: privat
Menzelen. Kurz vor den Sommerferien konnten die Judoka des SV Menzelen bei mehreren Veranstaltungen ihr Können unter Beweis stellen - allen voran die Nachwuchskämpfer, die dem Kreiskader angehören. So nahm die Auswahl am Nordrhein-Cup der Altersklasse U15 in Oberhausen teil.

Neben Matthias Paridon, Jana und Pia Angenendt, Julia Tolksdorf, Alina Redmann sowie Ronja-Marie Meckl war vom SVM auch Felix Meckl als Nachrücker dabei. Das erste Duell gegen das Bonner Team (8:8) ging nur durch eine Unterbewertung (66:80) verloren. Unglückliche Niederlagen setzte es auch gegen Düsseldorf (6:9) sowie Aachen (7:9). "Es war trotzdem ein super Turnier, denn die Mannschaft hat sehr schön zusammen gehalten und starke Leistungen gezeigt", fand Trainerin Tanja Utracik.

Anschließend traten Menzelener Judoka beim "Fit & Joy Cup" in Kempen auf. Dort fand Niklas Meckl wieder zu seiner alten Form und erreichte in seinem ersten Jahr in der U12-Klasse Platz zwei in seiner Gewichtsklasse. Paula Wagner und Patrick Hoffmann belegten jeweils den dritten Rang. Einen bleibenden Eindruck bei den neun Teilnehmern des SVM hat der Technik-Lehrgang mit Frank Wieneke, ehemaliger Olympiasieger und Bundestrainer, in Nievenheim hinterlassen. Sie durften sogar gegen ihn antreten. Utracik freute sich überdies über das Lob von Landrat Dr. Ansgar Müller während der Kreiskulturtage, der die gute Jugendarbeit der Judo-Abteilung besonders hervorhob. Nach der Sommerpause geht's in der letzten Ferienwoche mit dem Training in der Halle neben dem Sportplatz weiter.

(put)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Kein Glück für die Menzelener Judoka mit der Kreisauswahl


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.