| 00.00 Uhr

Fussball Vor Dem A-Liga-Start
Kein Zweifel mehr am Klimawechsel

Fussball Vor Dem A-Liga-Start: Kein Zweifel mehr am Klimawechsel
Budbergs Trainer Patrick Jetten (Mitte) mit seinen zwei neuen Spielern Nisfad Grgic (links) und Tobias Morein. FOTO: Detlef Kanthak
Xanten. Der SV Budberg schaut nach dem Abstieg in die Kreisliga A wieder optimistisch in die Zukunft. Von Detlef Kanthak

BUDBERG Wie eine Reminiszenz an bessere, aber vergangene Tage hängt das schwarze Hinweisschild am Eingang des Scania-Sportparks, der Heimstätte des SV Budberg. Vier Euro Eintritt, so ist da zu lesen, koste der Eintritt für all jene, die sich ein Meisterschaftsspiel der ersten SVB-Mannschaft anschauen möchten. Freilich, der Preis ist seit dem Sommer überholt. Es wird billiger für die Zuschauer, schmerzhafter wohl für den Verein, aber den SVB gibt es zumindest ein Jahr lang zum halben Preis. Das weiße Schild, direkt daneben verrät es: Seit dem Abstieg in die Kreisliga A ist das Ticket nämlich für schlappe zwei Euro zu haben.

Patrick Jetten denkt nicht an den finanziellen Verlust, der Trainer spricht über die sportliche Seite der Medaille. "Den Jungs", bricht er eine Lanze für seine Mannschaft, "ist eigentlich kein Vorwurf zu machen. Sie haben eine ordentliche Rückrunde gespielt, aber wenn man erst einmal in den Abstiegsstrudel geraten ist kommt man da auch nicht mehr heraus." Er möchte endlich einen Schlussstrich ziehen. "Wir sprechen nicht mehr darüber, neues Spiel, neues Glück, daran arbeiten wir seit dem ersten Tag der Vorbereitung." Die beinhaltete auch ein kleines Trainingslager, das beim Trainer die letzten Zweifel an den "Klimawechsel" beseitigt hat. In sechs intensiven Einheiten während der drei Tage auf dem Platz an der Raiffeisenstraße hat Jetten bei aller Rennerei und Plackerei auch wieder die nötige Überzeugung und Sicherheit im Team gesehen. "Das Auftreten der Mannschaft hat sich geändert", hat er erkannt. "Die Jungs machen Druck und haben den richtigen Ansporn." Und das bedeutet: "Sie wissen, dass sie wieder eine bessere Saison spielen werden."

Dies allerdings eben in neuer Umgebung, die vor wenigen Jahren, beim zweijährigen Intermezzo des SVB in der Landesliga, nur aus der Ferne betrachtet worden ist. "Inzwischen hat sich auch die A-Liga verändert und ist zu einer spielstarken Klasse mit starken Mannschaften an der Spitze gereift", hat Budbergs Trainer beobachtet. Da eine Prognose hinsichtlich des Standes nach dem Abschluss der Saison zu wagen möchte er nicht. "Wir wissen, dass wir diesmal nichts mit dem Abstieg zu tun haben werden. Die Mannschaft soll sich die Freude am Spiel zurückholen, in dem sie guten Fußball zeigt. Und wenn das gelingt, ist der Platz am Saisonende nebensächlich." Auch Budbergs Obmann Michael Nagels stimmt da gerne ein: "Wir müssen uns neu aufstellen und in der Liga ankommen. Mit dem Aufstieg werden nichts zu tun haben." Nagels fügt dann doch noch hinzu: "Wir sollten auf einen Platz im oberen Tabellendrittel schauen."

Zwei neue Mitwirkende wird es dabei geben. Nisfad Grgic, der nach Unstimmigkeiten mit der Clubleitung des B-Ligisten SV Menzelen seinen dortigen Job als spielender Coach und Stürmer beendet hat, wird sich beim SVB auf den Wirbel im gegnerischen Strafraum konzentrieren. "Ein feiner Kerl, ein feiner Fußballer, der sich aber wieder an das höhere Tempo gewöhnen muss", baut Jetten auf den 30-jährigen Stürmer. Als "Nachzügler" hat sich Tobias Morein angemeldet. Der 21-jährige Abwehrspieler hat den Durchmarsch des VfL Repelen von der Kreis- in die Landesliga auf seiner Visitenkarte stehen, kam nach einer Verletzung in der vergangenen Spielzeit aber lediglich in den ersten Saisonwochen zum Einsatz. Vertagt dagegen sind die Einsätze der beiden letztjährigen A-Junioren Jonas Tomberg und Lennart Vehreschild. Das Duo wird sich in der zweiten Mannschaft an die A-Liga herantasten. Ein weiterer Neuer ist Torwarttrainer Volker Prangen, zuletzt am Xantener Fürstenberg beim dortigen Bezirksliga-Aufsteiger TuS tätig. Er wird sich künftig um die Leistungen der Budberger Torhüter David Dohmen, Sven Riemer und Torben Pousen kümmern. Patrick Jetten und sein neuer Torwart-Coach haben beim SVB gemeinsam alle Junioren-Jahrgänge durchlaufen, ehe sich die Wege trennten. "Wir waren uns schon vor Jahren einig, dass wir in Budberg wieder zusammen arbeiten würden", freut sich Jetten.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Fussball Vor Dem A-Liga-Start: Kein Zweifel mehr am Klimawechsel


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.