| 00.00 Uhr

Lokalsport
Keine Schützenhilfe für den SV Sonsbeck II

Lokalsport: Keine Schützenhilfe für den SV Sonsbeck II
So wird's gemacht: Johannes Bothen, Mannschaftskapitän des SV Sonsbeck II, eröffnet den Torreigen gegen Preußen Vluyn und dreht zufrieden ab. Am Ende hieß es 5:2, zum Aufstieg lange es dennoch nicht. FOTO: Armin Fischer
Kreis. Fußball-Kreisliga A: Da nützte auch der 5:2-Sieg auf Menzelens Kunstrasen nicht. Die Kuban-Elf verpasste den Aufstieg. Von Detlef Kanthak

Für den Trainer und die Akteure des SV Sonsbeck II geriet die gestrige Heimfahrt vom "Heimspiel" gegen Preußen Vluyn etwas länger. Zum einen, weil der 5:2 (1:0)-Erfolg nicht auf heimischen Kunstrasen erzielt wurde - die SVS-Zweitvertretung musste wegen des nach dem Unwetter in der Woche aufgetretenen Platzschadens in Sonsbeck auf die Anlage des SV Menzelen ausweichen. Zum anderen, weil sich das Team trotz des um einen Zähler verpassten Aufstiegs die Stimmung nicht nehmen lassen mochte und die letzten Meter der nun abgeschlossenen Saison zu einer dann etwas längeren und feucht-fröhlicheren Fahrt mit dem Planwagen nutzte.

"Wir wussten ja vor dem Spiel, dass unsere Möglichkeit so riesig nicht war und die Mannschaften vom MSV Moers und FC Meerfeld sich die Chance auf den Aufstieg im letzten Moment wohl kaum noch nehmen lassen würden", erklärte Trainer Stefan Kuban. "Wir haben unsere letzte Aufgabe gemeistert, es hat nicht gereicht und jetzt starten wir einen neuen Versuch", betonte er. Und bestellte einen Gruß nach Moers: "Unser Glückwunsch geht zum MSV und nach Meerbeck. Wer nach 34 Spieltagen vorne steht, der hat den Aufstieg auch redlich verdient."

Das Gastspiel des SVS II in Menzelen begann zäh. "Wir sind nur schwer in die Partie gekommen", sprach Kuban hernach von einem nicht sonderlich attraktiven ersten Durchgang. Zur Führung beim kühlenden Pausengetränk sollte es dennoch reichen, weil "Captain" Johannes Bothen in der 27. Minute zur Stelle war und das 1:0 erzielte. Mit dem Doppelpack von Norman Keinapfel in den Minuten nach der Pause war die Begegnung entschieden. Philipp van Huet erzielte das 100. Saisontor des Sonsbecker Teams, Hendrick Terlinden ließ noch den fünften Torerfolg folgen.

Auf Schützenhilfe von Borussia Veen hatten die Sonsbecker vergebens gehofft. Die Mannschaft unterlag beim Meister und Aufsteiger MSV Moers mit 0:4 (0:1). Nach einer halben Stunde musste Veens guter Keeper Dennis Laakmann erstmals hinter sich greifen. Die letzten Hoffnungen auf eine Veener Überraschung schwanden mit den Gegentreffern zwei und drei in der 64. und 67. Minute. Kurz vor dem Abschluss steigerte der MSV seine Feierlaune noch mit dem 4:0. Begleiten wird ihn der Lokalrivale FC Meerfeld. Der Mannschaft des ehemaligen Sonsbecker Trainers Thomas Geist genügte ein 1:1-Remis gegen den VfB Homberg II um mit dem zweiten Rang im Gesamtklassement die Rückkehr in die Bezirksliga zu feiern.

Mit einem Schützenfest verabschiedete sich Viktoria Alpen von seinen zufriedenen Anhängern. Das 6:0 (1:0) gegen den TuS Asterlagen verhalf dem Aufsteiger zum achten Platz in der Endtabelle. Fabian Haß und Matthias Kuhlmann trafen jeweils doppelt, Dan Tooten und Yiber Konjuhi, der sich mit dem 6:0 zu seinem neuen Verein Viktoria Birten verabschiedete, sorgten für einen überaus vergnüglichen Saisonabschluss.

Der SV Orsoy beendet die Spielzeit auf dem vierten Rang. Für Trainer Frank Pomrehn war der 9:1 (6:0)-Sieg bei Schlusslicht Alemannia Kamp der letzte Auftritt an der Seitenlinie der Grün-Weißen, mit ihm werden einige Akteure den Club verlassen. "Der Großteil der Mannschaft wird aber vermutlich zusammen bleiben", rechnet Pomrehn auch in der kommenden Saison wieder mit einer schlagkräftigen Orsoyer Auswahl - dann unter dem neuen Trainer Alessandro Vergaro. Mit je zwei Treffern waren Lars Dickmann und Ulas Özpolat am Sieg beteiligt, die weiteren Torerfolge gingen auf das Konto von Dustin Brands, Jeffrey Preuss, Jonas Baumbach, Fatih Sanverdi und Aflaton Sheikh. Pech hatte Robin Morawa, der den angeschlagenen Keeper Yannick Regner vertreten sollte, sich beim Aufwärmen aber eine Fingerverletzung zuzog.

Ohne Einsatz blieb der SV Millingen, dessen Gastgeber Fichte Lintfort II auf die Partie verzichtete. Der SVM schließt das Spieljahr auf dem neunten Rang ab.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Keine Schützenhilfe für den SV Sonsbeck II


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.