| 00.00 Uhr

Lokalsport
Kräfte der BGL-Herren reichen nicht aus

Kamp-Lintfort. Die BG Lintfort musste in ihrem ersten Jahr in der 1. Basketball-Regionalliga auch in der zweiten Meisterschaftspartie feststellen, dass die Spielzeit von vier Vierteln mit jeweils zehn Minuten eine richtig lange Zeit sein kann. Jedenfalls musste das Team um Trainer Tobias Liebke die Gastgeber vom ART Giants Düsseldorf mit 81:50 (41:31) ziehen lassen. Dabei stemmten sich die Gäste in den ersten drei Durchgängen gegen die drohende Niederlage, mussten aber im Schlussviertel dem großen Kraftaufwand Tribut zollen.

200 Zuschauer sahen einen schleppenden Beginn. Lintfort machte in den ersten fünf Minuten keinen Punkt. Doch nach einem 0:6 blieb die BGL im ersten Viertel mit 13:18 zumindest in Schlagdistanz.

Im zweiten Durchgang glänzte vor allem Patrick Wittich mit vier Treffern von vier Versuchen von der Dreipunktelinie. Auch der erst 17-jährige Oskar Mellmann überzeugte, die BGL glich sogar mit Rückkehrer Janosch Feige zum 23:23 aus. Doch das wurde ART wohl zu bunt. Das Team drehte nun auf.

Die ersten fünf Minuten des dritten Durchgangs gehörten wieder den Gastgebern. Lintfort machte in dieser Phase erneut keinen Punkt, die Düsseldorfer hingegen zehn. Doch mit 14 Zählern hielt die BGL den Rückstand bis zum Schlussdrittel in Grenzen. Nun schienen die Kräfte aufgebraucht. ART nutzte die körperliche Überlegenheit und die einfachen Ballverluste der Gäste aus.

"Wir haben wieder alles gegeben, aber irgendwann mussten wir körperlich aufstecken", so Coach Tobias Liebke. "Weil auch Düsseldorf zu den Aufstiegskandidaten gehört, kann ich mit dem Ergebnis durchaus leben. Jetzt muss die gesamte Konzentration der Partie gegen Herten gelten, danach können wir alles in Ruhe sacken lassen." Punkte: Wittich (14), Schmak (9), Boner (8), Mellmann (7), Schwich (6), Feige (3), Ti. Achtermeier (2), Th. Achtermeier (1), Panahie, Lipp, Illbruck.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Kräfte der BGL-Herren reichen nicht aus


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.