| 00.00 Uhr

Lokalsport
"Krähen" haben heute etwas gutzumachen

Kreis. A-Liga-Fußball: Mit dem Heimspiel gegen Kamp läuten die Veener den zweiten Spieltag ein. Von Detlef Kanthak

Mit Verspätung fällt für Borussia Veen der Startschuss in die Spielzeit der A-Liga. Nach dem Spielausfall in Meerfeld läuten die "Krähen" heute um 19.30 Uhr den zweiten Spieltag ein. Die Partie gegen Alemannia Kamp steht an und weckt als erstes einmal ganz böse Erinnerung bei Trainer Ulf Deutz: "Gegen Kamp haben wir im vergangenen Jahr ebenfalls unser erstes Spiel zu Hause ausgetragen und mit 1:6 verloren. Wir haben also etwas gut zu machen." Die Chancen stehen nicht schlecht. Während die Borussia auf ihre Saisonpremiere "brennt", ist das Kamper Team derzeit im Dauereinsatz. Dem 1:3 am Sonntag gegen Homberg II folgte am Mittwoch ein 0:2 in Millingen.

"Jetzt kann man sagen, dass die Gäste mit müden Beinen kommen. Man kann aber auch behaupten, dass wir auf einen eingespielten Gegner treffen", ist sich Deutz gar nicht so sicher, ob die Kamper Vielspielerei nun einen Vor- oder einen Nachteil für seine Elf bedeutet. Fest steht: Die Gäste müssen den Rot gesperrten Sebastian van Rennings ersetzen. Der zuletzt angeschlagene Veener Stürmer Daniel Müller könnte heute dabei sein.

Das 2:0 gegen Kamp hat die Schultern der Spieler des SV Millingen um einiges leichter gemacht. "Der Druck ist weg, der Sieg war gut für unsere Moral", so Trainer Torsten Weist. Auf heimischem Rasen geht's am Sonntag mit dem Spiel gegen den MSV Moers weiter. Gegen die Meerbecker, von den Liga-Experten als Meisterschaftsfavorit ausgemacht, setzt der Aufsteiger auf seine Konterstärke. "Hinten kompakt stehen, dann schnell umschalten", empfiehlt Weist. Steffen Dufhaus, Stütze der Millinger Defensive, hat sich in den Urlaub verabschiedet. - Unter den zahlenden Zuschauern, die sich am Mittwoch den 3:1-Sieg des SV Orsoy gegen den Rumelner TV angeschaut haben, war auch die Mannschaft des SSV Lüttingen, die vor ihrem sonntäglichen Auftritt am Gildenkamp ihren Gastgeber unter die Lupe nahm. "Orsoy bleibt klarer Favorit", bleibt Trainer Thilo Munkes nach dem Anschauungsunterricht bei seiner Meinung. Beim SVO war Lars Dickmann auf dem Feld nicht zu sehen, er könnte nach überstandener Verletzung als "Überraschung" aber auftauchen.

Mit "Spionage" durch die Konkurrenz musste auch der SV Budberg leben, dessen 1:0-Sieg über Sonsbeck II von Daniel Zvar, Coach des TV Rumeln, beobachtet wurde. "Ich freue mich auf das Spiel gegen die Truppe", sagt Patty Jetten. "Ich kenne Daniel, er lässt Fußball spielen", nennt der Coach auch den Grund. In seinem Team dürfte der verletzte Marcel Bloemers und könnte der vergrippte Tim Pacynski fehlen. - Im Trainingsbetrieb des SV Sonsbeck II waren Torschussübungen angesagt. "Aber vermutlich lag es eher an den Nerven der jungen Burschen, dass wir in Budberg nicht getroffen haben", sagt Trainer Thomas Dörrer. Zielgenauer soll es am Sonntag gegen Fichte Lintfort II gehen. - Der 5:0-Auftaktsieg über Millingen und die damit verbundene Tabellenführung nach dem ersten Spieltag lassen Trainer und Spieler von Viktoria Alpen nicht überheblich werden. Fast schon bescheiden spricht Jörg Schütz, der Coach, davon, dass seine Mannschaft die "Aufgabe gut gelöst" habe. "Wir vergessen aber nicht, dass wir gegen den Abstieg spielen", sagt er vor dem Spiel bei Preußen Vluyn. Eine Überraschung ist dem Aufsteiger aber auch beim ehemaligen Bezirksligisten zuzutrauen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: "Krähen" haben heute etwas gutzumachen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.