| 00.00 Uhr

Lokalsport
Krebber brennen die Schuhsohlen

Sonsbeck. Der Sonsbecker Triathlet quälte sich beim Ironman in Frankfurt ins Ziel.

Voller Zuversicht ist Theo Krebber, Triathlet aus Sonsbeck, beim Ironman in Frankfurt an den Start gegangen. Seine Leistung bei den Deutschen Meisterschaften über die Ironman-Halbdistanz vier Wochen zuvor hatte ihn mit einem guten Gefühl nach Hessen aufbrechen lassen. Im Kraichgau war er Zwölfter der Altersklasse 55 geworden. In Frankfurt lief's dann aber nicht so gut. Die avisierte Qualifikation für den Hawaii-Ironman verpasste Krebber in seinem 30. Triathlon-Jahr deutlich.

Das Schwimmen im 26 Grad warmen Langener Waldsee verlief noch problemlos. Die 3800 Meter bewältigte er in 1:17 Stunden. Auf dem Rad musste der Sonsbecker nach 120 der 180 zu fahrenden Kilometer eine neue Erfahrung machen: "Die steigenden Temperaturen der aufkommenden Mittaghitze ließ schlagartig alle Warnlampen angehen. Der Körper regulierte unaufgefordert den Kreislauf und die Fahrgeschwindigkeit runter. Die Fußsohlen brannten in den Schuhen. An Druck machen war nicht mehr zu denken." Anderen Teilnehmern ging's ähnlich. Nach enttäuschenden 5:38 Stunden stieg er vom Rennradsattel. Im abschließenden Marathon musste Krebber ordentlich leiden. "Noch nie zuvor in einem meiner 29 Langdistanz-Wettkämpfe war ich der Aufgabe so nah."

Doch der Sonsbecker hielt durch und finishte nach insgesamt 12:07 Stunden. Unter dem dennoch tosenden Applaus der Zuschauer auf dem Rathausplatz fand sein verkorkster Wettkampf immerhin ein versöhnliches Ende. "Nun schaue ich schon mit großer Freude meinem jährlichen Saisonabschluss beim Xantener Triathlon entgegen."

(put)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Krebber brennen die Schuhsohlen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.