| 00.00 Uhr

Lokalsport
Last-Minute-Tor besiegelt DJK-Schicksal

Labbeck. Fußball-Kreispokal: Labbeck unterlag Pfalzdorf mit 0:1 und flog in der zweiten Runde aus. Von Rene Putjus

Das B-Liga-Team der DJK Labbeck/Uedemerbruch kann sich fortan voll auf die Meisterschaft konzentrieren. Die Mannen von Trainer Torben Sowinski schieden äußerst unglücklich aus dem Kreispokal aus. Alemannia Pfalzdorf aus der Bezirksliga überstand die zweite Runde nur durch einen Last-Minute-Treffer. "Das war ein unrühmliches Ende - einfach doof", sagte der DJK-Coach. Für den Spitzenreiter der Gruppe 2 war's die erste Pflichtspiel-Niederlage in dieser Saison.

Die Hausherren hielten den Favoriten in der ersten Hälfte vom eigenen Strafraum entfernt. Nach vorne versuchte der Gastgeber, Nadelstiche zu setzen. Zweimal hatte Sowinski schon den Torjubel auf den Lippen. Zunächst köpfte Hendrik Terlinden das Leder an die Latte. Dann hatte Marius Bongarts das 1:0 auf dem Fuß, scheiterte aber in einer Eins-eins-Situation am Pfalzdorfer Schlussmann. Mitte der zweiten Hälfte bekamen die Gäste mehr Zugriff aufs Spiel, allerdings ohne das DJK-Tor ernsthaft zu gefährden. In der 88. Minute wurde Michael Jansen doch überwunden. Nach einer kurz ausgeführten Ecke landete der Ball bei Kevin Schiller, der dem Keeper keine Abwehrchance ließ. Ken Klemmer schied bereits nach 22 Minuten mit einer Oberschenkelverletzung aus.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Last-Minute-Tor besiegelt DJK-Schicksal


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.