| 00.00 Uhr

Lokalsport
Leonie Lambertz lässt Lintforterinnen jubeln

Kamp-Lintfort. Der Jubel war riesengroß, als Leonie Lambertz drei Sekunden vor der Schlusssirene zum 24:23 (11:12)-Auswärtserfolg für die Drittliga-Handballerinnen des TuS Lintfort beim Tabellenzweiten TSG Eddersheim "einnetzte". Für den Gast war's auch ein Sieg der Moral: Die TuS-Frauen reisten mit einem Rumpfkader an und hatten aufgrund der großen Verletzungsmisere gerade mal zwei Auswechselspielerinnen zur Verfügung.

Lintfort erwischte eine starke Startphase, das Team agierte hoch konzentriert. Insbesondere Tatjana van den Broek ging in vorbildlicher Weise voran. Es lief gut: Im Angriff wurde geduldig auf die sich bietenden Chancen gewartet; in der Verteidigung packte die Mannschaft zu. Der Gast führte schon mit 8:5 (14.), leistete sich allerdings in der Folge vier Patzer bei der Chancenauswertung. Eddersheim schloss schnell auf. Die Partie verlief bis zum Pausenpfiff spannend, hart umkämpft und ausgeglichen. Die Kontrahenten schenkten sich nichts und kämpften auf einem ansprechenden Niveau. Die TuS-Spielerinnen ließen auch nach dem Seitenwechsel nicht locker, drückten weiterhin das Gaspedal durch.

Der Gast erspielte sich mit Engagement, Übersicht und Einsatz zumeist knappe Führungen. Und Lintfort musste in der Schlussphase noch richtig beißen: Doch was Harma van Kreij, Caroline Mook, Tatjana van den Broek oder Leonie Lambertz in der Deckung ablieferten, war aller Ehren wert. Und Lambertz übernahm zudem im Angriff Verantwortung. "Ein Remis wäre schon das gerechte Ergebnis gewesen", meinte Trainerin Bettina Grenz-Klein. Tore: van Kreiji (6), van den Broek (6/2), Lambertz (5), Mook (4), Legermann (2), Huijsmans.

(MB)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Leonie Lambertz lässt Lintforterinnen jubeln


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.