| 00.00 Uhr

Lokalsport
Letzte Chance für den SV Budberg

Budberg. Frauenfußball: Das Regionalliga-Schlusslicht spielt beim Tabellenvorletzten. Von Stefanie Kremers

Drei Spieltage vor der Winterpause könnten die Fußballerinnen der SV Budberg nicht tiefer im Abstiegssumpf stecken. Mit zwei Punkten hinken sie am Tabellenende den Nichtabstiegsplätzen in der Regionalliga West weit hinterher. Vor dem Ende der Hinserie sind drei Punkte im Kellerduell gegen Bayer 04 Leverkusen II demnach Pflicht.

Die Budbergerinnen haben nur ein Problem. Der Aufsteiger ist "der Chancentod" der Spielklasse. Vorm gegnerischen Kasten gab die SVB-Offensive bisher klägliche Vorstellungen ab. Eine Möglichkeit nach der anderen versemmelte das Schlusslicht - so auch bei der 0:9-Klatsche vergangenen Sonntag daheim gegen Bielefeld. Der Tabellenletzte kommt nach zehn Partien nur auf sieben magere Tore. Von Effizienz fehlt jede Spur. Leverkusen mit dem zweitschlechtesten Torverhältnis hat immerhin 15 Treffer zustande gebracht.

"Die Chancenauswertung ist bisher nicht Regionalliga tauglich", bilanzierte Coach Rainer Vervölgyi. Seine Schlussfolgerung für die Partie beim Vorletzten sieht deshalb einfach aus: "In dieser Saison haben wir noch nicht zu null gespielt. Von daher muss ich davon ausgehen, dass wir mindestens zwei Tore schießen müssen", forderte der Übungsleiter den ersten Sieg. Denn seine Mannschaft sei im Kellerduell unter Zugzwang: "Wir sind verdammt, zu punkten. Im Moment haben wir noch alles in eigener Hand. Wenn wir jetzt aber keinen Dreier holen und Solingen gewinnt, dann sieht's überhaupt nicht gut aus. Dann müssten wir alleine auf Solingen mindestens sechs Punkte gutmachen." Denise Romahn wird in den noch ausstehenden Begegnungen in 2015 nicht mehr spielen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Letzte Chance für den SV Budberg


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.