| 00.00 Uhr

Lokalsport
Loes Vandewal glänzt beim TuS als Antreiberin

Kamp-Lintfort. Die Handballerinnen des Zweitligisten TuS Lintfort sind in einem weiteren Vorbereitungsturnier in eigener Halle gegen zwei holländische Spitzenteams angetreten. Zu Gast waren V&L Geleen und Loreal Venlo aus der Ehrendivision.

Zunächst trafen die Gastgeberinnen auf Venlo. Die Mannschaft von Trainerin Bettina Grenz-Klein führte nach 13 Minuten mit 10:4. Einige Wechsel führten dazu, dass die Gegnerinnen besser ins Spiel kamen und den Abstand bis zum 14:19 zur Pause in etwa halten konnten. Nach dem Seitenwechsel setzte sich Lintfort auf 24:15 ab, überzeugte vor allem mit schönen Toren über die Kreisposition. Nach erneuten Wechseln gab's einen Bruch. Venlo verkürzte auf 27:28, ehe Mona Butzen mit zwei Treffern den 30:28-Sieg sicherstellte. Tore: Vandewal (6), van den Broek (5), Klein (5/2), Huijsmans, Dings, Butzen (je 3), Milakovic, da Silva (je 2), Bensch.

In der zweiten Partie trat Geelen druckvoll auf. Eine 9:6-Führung für die Gäste war die logische Folge. Lintfort war gezwungen, früh umzustellen. Angetrieben von Loes Vandewal kämpfte sich der TuS zurück und ging mit einem 18:15-Vorsprung in die Pause. In der Schlussphase musste der TuS dem anstrengenden Pensum mit einer Trainingseinheit und zwei Spielen Tribut zollen und leistete sich gleich sechs Angriffe ohne Torerfolg. Geelen kam mit dem Schlusspfiff zum 31:31. Tore: Vandewal (8/2), Klein (6/1), Butzen (5), Huijsmans (3/1), Dings, van den Broek, Willing, (je 2), Milakovic, Bensch, da Silva.

Grenz-Klein war angetan von den Leistungen ihres Teams und sagte: "Allerdings dürfen wir uns einen Leistungsabfall nach Wechseln nicht erlauben." Daran gilt zu arbeiten, bevor das Team zum Saisonauftakt in der 2. Bundesliga nach Dresden reist.

(MB)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Loes Vandewal glänzt beim TuS als Antreiberin


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.