| 00.00 Uhr

Lokalsport
Lüttingen wehrt sich tapfer, unterliegt aber erneut

Kreis. Fußball-Kreisliga A: Der SV Sonsbeck II gewann mit 1:0. Alpen siegte ebenfalls, während Millingen scheiterte. Von Detlef Kanthak

Kräftig durchpusten und dann den Mund abwischen: Schwerer als erwartet, und vor allem mit einer gehörigen Portion Nervenflattern versehen, fiel dem SV Sonsbeck II der Derbysieg beim SSV Lüttingen. Für den Tabellenzweiten sprang ein glücklicher 1:0 (1:0)-Erfolg heraus, der gleichzeitig die Abstiegssorgen bei den Fischerdörflern vergrößert. "So etwas brauchen wir nicht jeden Sonntag", fasste Sonsbecks Trainer Stefan Kuban das Geschehen am gestrigen Ostermontag zusammen. Schon nach sechs Minuten schien dabei der Spielplan der Gäste aufzugehen, als Niklas Maas zum 1:0 traf. Vier Minuten später allerdings erfuhr das Spiel seine entscheidende Wendung. Sebastian Hulstein ließ sich auf ein Gerangel mit seinem Lüttinger Gegenspieler ein und wurde prompt vom Unparteiischen mit Roter Karte vom Platz gebeten.

"In Überzahl haben wir umgestellt", erklärte SSV-Trainer Thilo Munkes die taktische Veränderung, die seinem Team zu verstärkter Offensive, mehr Ballbesitz und gehäufter Chancenzahl verhelfen sollte. Die ersten beiden Punkte gelangen, mit dem dritten tut sich der SSV in dieser Saison aber erfahrungsgemäß schwer. "Wir haben es den Sonsbecker Gästen zu leicht gemacht, den Druck aus unserem Spiel zu nehmen", sah Munkes viele gut vorgetragene Angriffe, die ihre Gefährlichkeit aber in der Nähe des gegnerischen Tores einbüßten. Dennoch, es gab für beide Torhüter noch einige Möglichkeiten sich auszuzeichnen. "Wir können uns bei Jonas Grüntjens bedanken, dass es zu Null ausgegangen ist", lobte Kuban seinen Keeper. Auf der Gegenseite hielt Martin Sackers den SSV bei einigen Kontermöglichkeiten der Gäste im Spiel. "Der Frust ist wieder groß", fasste Munkes die erneute Pleite zusammen. "Aber wir haben den Punkt nicht erzwingen können."

Für Viktoria Alpen hat sich die Reise zum Schlusslicht Alemannia Kamp gelohnt. Der Aufsteiger siegte mit 5:0 (3:0) und vergrößerte den Abstand zum Tabellenkeller. Mit zwei Treffern vor der Halbzeit legte Matthias Kuhlmann den Grundstein zum Sieg. Tobias Schmitz und Patrick Hoffmann erhöhten gegen die nach einer Ampelkarte dezimierte Kamper Auswahl, ehe Kuhlmann den Schlusspunkt setzte. Trainer Jörg Schütz freute sich für seine personell geschwächte Elf, hätte sich bei einigen Szenen vor dem Tor der Alemannia allerdings mehr Entschlossenheit und somit einen höheren Erfolg gewünscht.

Wie hoch muss der SV Millingen f vorne liegen, um einen Sieg nach Hause fahren zu können? Gegen den VfL Rheinhausen vergab die Mannschaft eine 3:0-Führung, beim Rumelner TV verspielte sie gestern einen 3:1-Vorsprung. So stand's am Ende 3:4 (2:1) und der Trainer vor der Erkenntnis, dass da etwas grundlegend falsch gelaufen sein muss. "Nach dem 3:1 haben wir aufgehört, Fußball zu spielen", ärgerte sich Torsten Weist, der bei seinen Spielern nach den Torerfolgen von Henning Rohrbach (2) und Patrick Bloch lediglich noch einen "lockeren Trott" bemerkte.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Lüttingen wehrt sich tapfer, unterliegt aber erneut


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.