| 00.00 Uhr

Lokalsport
Mehr Alternativen für den SV Budberg in der Offensive

Budberg. Am vergangenen Mittwoch war's mal wieder soweit. Nach fast genau einem Jahr blieben die Fußballer des SV Budberg in einem Punktspiel ohne eigenen Torerfolg. Was dem VfL Tönisberg gelang, war zuletzt dem SSV Lüttingen in der Kreisliga A - ebenfalls am zweiten Spieltag - geglückt. Am Ende stand der Aufstieg für den SVB. So weit dürfte es in dieser Saison wohl nicht kommen, doch in Budberg ist nicht nur Co-Trainer Matthias Prinz zuversichtlich, dass die Offensive am Sonntag wieder in Tritt kommt. "Wir müssen einfach die nötige Geduld an den Tag legen, dann werden wir schon unsere Chancen bekommen", so Prinz, der im Bezirksliga-Heimspiel gegen den SV Walbeck wieder auf Benedikt Franke und Robin Morawa zurückgreifen kann. "Dadurch sind wir offensiv wieder breiter aufgestellt."

Das Spiel in Tönisberg möchte er trotz der Niederlage nicht missen: "Zum einen waren wir ja nicht chancenlos und haben einiges gut gemacht. Zum anderen war es wichtig, für uns zu sehen, dass eben nichts von alleine geht." So gilt es für den SVB, sich auf die Walbecker Gäste einzustellen, deren Saisonstart mit zwei Niederlagen enttäuschend verlief. So wird der SVW vermutlich zunächst den Hausherren die Initiative überlassen. "Wir rechnen mit einem nicht so offensiven und kampfstarken Gegner", so Prinz.

(JH)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Mehr Alternativen für den SV Budberg in der Offensive


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.