| 00.00 Uhr

Lokalsport
Millingen entzaubert Lüttingen

Lokalsport: Millingen entzaubert Lüttingen
Lüttingens Schlussmann Tim Florian musste gestern viermal hinter sich greifen. FOTO: Fischer
Lüttingen. Fußball-Kreisliga A: Der SVM trat die Heimfahrt mit einem 4:1-Erfolg an. SSV-Trainer Krupic gab sich selbstkritisch. Von Stefanie Kremers

Zwei Mal hat der SV Millingen den SSV Lüttingen eiskalt erwischt und so den gastgebenden A-Liga-Fußballern geschickt jegliche Möglichkeit, ins Spiel zu finden, geraubt. Mit 4:1 (1:0) gewannen die Gäste nach einem überzeugenden Auftritt. Sie stehen jedoch weiterhin auf dem Relegationsplatz.

Denis Krupic, der Trainer der Hausherren, sah sich selbst in der Verantwortung. "Der Millinger Sieg geht auf meine Kappe. Ich habe die Mannschaft falsch eingestellt", sparte der Coach nicht mit Selbstkritik.

Er hatte seine Elf defensiv ausgerichtet, wollte den SVM locken und dann auf Konter lauern. Dieses Vorhaben ging bereits nach zwei Minuten schief. Einen individuellen Schnitzer in der SSV-Defensive, nutzte Sven Hilgert ohne zu zögern zur Führung. Die Umstellung zur Halbzeitpause kam für den Gastgeber zu spät. Erneut wurde die Taktik schnell über den Haufen geworfen. Wieder standen erst zwei Minuten auf der Uhr des Unparteiischen, als Dino Nadarevic einen Freistoß direkt ins Netz zirkelte. "Dem 0:2 hinterherzulaufen, war sehr schwer", wollte Krupic seiner Elf keinen Vorwurf machen.

Sein Gegenüber Markus Hierling sah eine lehrbuchreife Vorstellung seiner Balltreter. "Die Mannschaft hat von der ersten bis zur 90. Minute alle Vorgaben umgesetzt. Läuferisch, technisch und taktisch war das eine überragende Vorstellung", schwärmte der Übungsleiter. Ein Sonderlob gab's für den "Sechser" David Schmengler. "Er ist in bärenstarker Verfassung", so Hierling.

Henning Rohrbach hatte das Ergebnis nach einer Flanke von Tim Böttcher per Kopf weiter hochgeschraubt (66.). Der Vorlagengeber war nur zehn Minuten später selbst Hauptakteur im Strafraum, als er von SSV-Kapitän Fabian Wenten regelwidrig zu Fall gebracht wurde. Den anschließenden Elfmeter verschoss Mannschaftsführer Rohrbach jedoch. Er erzielte dann aus dem Spiel heraus noch das 4:0 (80.). Den fünften Treffer hatte Tom Vennhoff allein vor dem Tor auf dem Schlappen. Stattdessen gelang es allerdings Maik Schmitz, Ersatzkeeper Marc Noreiks zum Lüttinger Ehrentreffer zu überwinden (89.). "Das war die einzige richtige Chance", resümierte Krupic am Ende einer ganz schwachen Lüttinger Offensiv-Vorstellung.

Lüttingen: Florian; Seegers (46. Theunissen), Wenten, Poplawski (46. Derpmann), Neinhuis, Muncic, Schmitz, Stapelmann, Seyfried, Schweers, Reimers.

Millingen: Noreiks; Christmann (81. Dufhaus), Schmengler, Pfingst, Rohrbach, Hilgert (64. Vennhoff), Nadarevic, Franke (68. Eickers), Schaper, Böttcher, Pullich.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Millingen entzaubert Lüttingen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.