| 00.00 Uhr

Lokalsport
Millingens Herren sind nicht mehr zu retten

Rheinberg. Tischtennis: Die "Buben" steigen in die Bezirksliga ab. Borths Aufstiegschancen sind minimal. Von Stefanie Kremers

Nach drei Jahren müssen die Millinger zurück in die Bezirksliga. Die Aufstiegshoffnungen in Borth sind auf ein Minimum gesunken.

Landesliga: Überraschend kam der Abstieg für den SV Millingen nicht. Schon die ganze Saison drohte durch das Verletzungspech der Absturz in die Bezirksliga. Eine Partie vor Toreschluss steht das Sextett als Tabellenvorletzter fest. So verloren die "Buben" beim Weseler TV mit drei Ersatzspielern mit 2:9. "Wir sind ohne große Hoffnung dahin gefahren und haben verdient verloren", resümierte Mario van Bebber. 0:3 stand es bereits nach den Doppeln. Im oberen Paarkreuz spielten dann sowohl Benny Sowinski als auch van Bebber stark gegen Ralph Benning. Sowinski gewann in drei Sätzen, während van Bebber mit 2:3 passen musste. Im unteren Paarkreuz machte Tim Kalbfleisch auf sich aufmerksam. Der Youngster setzte sich nach fünf Sätzen durch. Punkte: Sowinski, Kalbfleisch.

Lediglich kleinere Achtungserfolge hat der TuS Xanten II bislang gesammelt - allerdings nicht am vergangenen Spieltag. Nur einen einzigen Satz gewannen die Domstädter beim 0:9 (1:27) in Meiderich. Ludger Fischer/Tobias Maut hatten mit 11:7 den ersten Satz im Eingangsdoppel gewonnen. Danach lief beim punktlosen Schlusslicht nichts mehr zusammen, so dass die Partie bereits nach einer Stunde beendet war.

Bezirksklasse: Aus der Gruppe 1 wird der Platz in der Aufstiegsrunde voraussichtlich unbesetzt bleiben. Ohne drei Stammakteure und mit einem stark angeschlagenen Spitzenspieler Peter Potjans hatte der TuS Borth gegen WRW Kleve III beim 1:9 keine Chance. Damit verbleiben die Gäste auf dem zweiten Tabellenplatz. Kleve hat bereits angekündigt, nicht in der Bezirksliga spielen zu wollen. Die Borther Chancen, die WRW-Drittvertretung noch von Rang zwei zu verdrängen, sind äußerst gering. Nächstes Wochenende geht's zum Meister Isselburg. Das TuS-Team müsste dort gewinnen und Kleve zeitgleich verlieren. Punkte: Potjans/Manegold.

Auf einen Gegner, der gedanklich schon in der Sommerpause weilte, traf der SV Millingen II. Beim TTC Kapellen II war die Luft raus. Da die "Buben" konzentriert spielten, fuhren sie einen 9:0-Kantersieg ein. Punkte: Spettmann/Ingenillem, Ehlert/Weiß, Hagemann/Zemke, Spettmann, Ehlert, Zemke, Hagemann, Weiß, Ingenillem.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Millingens Herren sind nicht mehr zu retten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.