| 00.00 Uhr

Lokalsport
Misstöne aus Borth im Saison-Endspurt

Lokalsport: Misstöne aus Borth im Saison-Endspurt
Trainer Willi Hermanns fühlt sich vom Fußballvorstand des TuS Borth vor den Kopf gestoßen. FOTO: Fischer (Archiv)
Kreis. Fußball-Kreisliga B: Vor dem wichtigen Nachholspiel heute in Orsoy macht Willi Hermanns seinem Ärger Luft. Er wäre auch gerne in der neuen Saison TuS-Trainer. Doch Frank Misch steht bereits als Nachfolger fest. Von Rene Putjus

Den B-Liga-Fußballern des TuS Borth bietet sich heute Abend die große Möglichkeit, im Aufstiegsrennen Boden gutzumachen. Mit einem "Dreier" in der Nachholpartie beim SV Orsoy II wäre das Team von Willi Hermanns drei Spieltage vor Saisonende wieder ein heißer Kandidat auf Tabellenplatz zwei, der womöglich den direkten Sprung in die A-Liga mit sich bringt. Für den Coach wäre der Aufstieg wohl eine Genugtuung. Denn der Fußball-Vorstand um Wolfgang Zeien legt in der neuen Saison keinen Wert mehr auf seine Arbeit. Hermanns muss gehen. Und das wurmt den 58-Jährigen.

"Ich muss die Entscheidung akzeptieren, aber nicht respektieren. Zuvor hatte niemand aus dem Vorstand mit mir darüber gesprochen, dass ich aufhören soll. Der Entschluss hat mich mitgenommen", macht sich der Coach vor dem wichtigen Spiel Luft und schiebt hinterher: "Vor zwei Jahren hat man mich beinahe angefleht, dass ich den Job in Borth übernehme - und jetzt das. Ich denke, dass ich gute Arbeit gemacht habe." Mitte März hatte Zeien Frank Misch als neuen Trainer des TuS für die Spielzeit 2017/18 bekanntgegeben. Hermanns fand's gar nicht lustig, dachte aber keine Sekunde daran, die Brocken vorzeitig hinzuschmeißen. Der Stachel der Enttäuschung sitzt immer noch tief, "doch jetzt gilt meine vollste Konzentration den letzten Spielen", so Hermanns.

Es gibt auf jeden Fall eine Relegationsrunde. Bleibt der MSV Moers in der Bezirksliga, steigen die Tabellenzweiten der beiden B-Ligen sogar direkt auf. Die beiden drittplatzierten Teams spielen mit dem Viertletzten der A-Liga den letzten freien Platz aus. Spitzenreiter Concordia Ossenberg steht in der Gruppe 1 als Meister fest. Sollten die MSV Moers absteigen, nehmen die beiden Zweiten an der Relegationsrunde teil. Zwei Plätze sind dann für die A-Liga zu vergeben. Der TuS Borth will auf jeden Fall bei der Vergabe der Aufstiegsplätze ein gewichtiges Wörtchen mitsprechen. "Ich hätte vor acht Wochen nicht erwartet, dass wir jetzt oben dabei sein würden. Wir waren ja eigentlich schon weg vom Fenster", sagt Hermanns, dessen Elf bis zum 0:2 gegen Ossenberg am vergangenen Sonntag zehn Partien in Folge ohne Niederlage geblieben war. "Wir haben gegen die Concordia gezeigt, dass wir mit der spielstärksten Mannschaft der Gruppe 1 mithalten können." Die heutige Begegnung in Orsoy werde jedoch kein Spaziergang.

Stefan Sander, der Coach der "Zweiten" des SVO, hat ganz andere Sorgen. Sei Team zittert noch um den Klassenerhalt, benötigt also ebenso dringend die Derby-Punkte. "Die Favoritenrolle liegt ganz klar beim TuS Borth", sagt der 33-Jährige, der am Saisonende wie Hermanns ausscheiden wird. Allerdings auf eigenen Wunsch. "Ich hatte vier schöne Jahre in Orsoy. Natürlich möchte ich mich nicht als Absteiger verabschieden." Die letzten zwei Mannschaften der beiden Gruppen müssen in die C-Liga runter.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Misstöne aus Borth im Saison-Endspurt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.