| 00.00 Uhr

Lokalsport
Misstöne vor dem ersten Budberger Spiel

Budberg. Fußball-Bezirksliga: Trainer Patty Jetten erfuhr erst aus der RP vom nachträglichen Kreispokal-Aus. Morgen zum Auftakt der neuen Saison gastiert der SV Sevelen beim SVB. Martin Sackers steht im Tor. Von Andre Egink und Rene Putjus

Morgen um 15 Uhr geht 's für die Fußballer des SV Budberg endlich wieder in der Bezirksliga um Punkte. Nach zwei Spielzeiten in der A-Liga sind die Schützlinge von Trainer Patrick Jetten in souveräner Manier zurückgekehrt. Zum Auftakt empfängt der Aufsteiger den SV Sevelen - eine Mannschaft, die in der abgelaufenen Saison den achten Platz belegt hatte und seit elf Jahren fester Bestandteil der Bezirksliga ist.

Jetten verpasst den Auftakt allerdings. Er weilt im Urlaub und wird von Co-Trainer Matthias Prinz vertreten. Gestern Morgen war bei Jetten an Entspannung nicht zu denken. Erst aus der Rheinischen Post erfuhr er vom Kreispokal-Aus am Grünen Tisch: "Mit mir hat keiner aus dem Vorstand gesprochen. Mir ist fast das Frühstück hochgekommen." Der Trainer machte seinem Ärger Luft: "Ich bin gespannt, was mir die Mannschaft berichtet, wie sie davon erfahren hat. Dann folgt natürlich ein klärendes Gespräch mit dem Vorstand. Die Mannschaft muss deren Versäumnis ausbaden." Der 4:2-Erfolg in der ersten Runde in Asberg wurde in eine 0:2-Pleite umgewandelt, weil Lukas Mölders ohne Spielgenehmigung für die Budberger aufgelaufen war.

Während des Sevelen-Spiels ist Jetten übers Handy im regen Austausch mit seinem Assistenten. Prinz sagte: "Die Jungs können es kaum erwarten. Nach einer anstrengenden Vorbereitungszeit sind wir gut eingestellt. Wir wollen die Fans mit attraktivem Offensivfußball auf unsere Seite holen und mit Wille und Leidenschaft überzeugen." Personell kann er fast aus dem Vollen schöpfen. Lediglich der A-Junior Mölders hat sich in den Urlaub verabschiedet. Hinter Routinier Simon Temath steht noch ein Fragezeichen. Er plagt sich mit Rücken- und Fußbeschwerden rum. Jonas van den Brock ist aus dem Urlaub zurück. Ob es direkt für die Startelf reicht, ließ Prinz offen.

Fest steht, dass der ehemalige Keeper des SSV Lüttingen, Martin Sackers, wie schon im Kreispokal-Spiel das Tor hüten wird. "Wir haben uns jetzt erstmal für Martin entschieden, da David Dohmen noch im Urlaub war und somit Trainingsrückstand hat. Wie es danach aussieht, werden wir dann sehen", erklärte Prinz. Definitiv anfangen werden auch Jonas Twardzik (linkes offensives Mittelfeld), Benedikt Franke (Mittelstürmer) und Kapitän Tim Beerenberg (zentrales Mittelfeld). "Tim ist ein echter Führungsspieler und ganz wichtig für unsere Mannschaft", hob Prinz den Stellenwert des Spielführers hervor.

"Wir wollen einen guten Start hinlegen. Deshalb spielen wir vor eigenem Publikum auf Sieg. Aber mit einem Unentschieden würden wir zu Beginn auch zufrieden sein", blieb Prinz zurückhaltend. Denn er schätzt den SV Sevelen auch als unangenehmen Gegner ein, die eingespielt sei und mit Philipp Langer einen Stürmer habe, "der weiß wo das Tor steht". In der letzten Spielzeit hatte er 17-mal getroffen. Zum Kader der Gäste gehört auch Frederik Brammen, ein ehemaliger Abwehrspieler von Borussia Veen.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Misstöne vor dem ersten Budberger Spiel


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.