| 00.00 Uhr

Lokalsport
Moerser SC muss sich nicht verstecken

Moers. Volleyball: Dritter Turnier-Platz macht Mut für die Liga.

Die Volleyballer des Moerser SC zeigten sich beim "Sleeping Art Cup" in Bonn eher "gut ausgeschlafen". In drei Spielen - auch gegen ein Bundesligateam - gab es gute bis sehr gute Leistungen. In der Vorrunde waren die "Adler" souverän, im Halbfinale scheiterten sie nur hauchdünn. In der ersten Partie gegen Zweitligist TVA Fischenich gab es einen verdienten 2:0 (25:22, 25:15)-Sieg. Auch im zweiten Spiel gegen Regionalligist TV Feldkirchen agierte der MSC ähnlich souverän und siegte mit 2:0 (25:21, 25:19).

Damit zogen die Moerser als Sieger ihrer Gruppe in das Halbfinale ein. Dort traf der Drittligist auf Gastgeber SSF Fortuna Bonn und zog nur unglücklich mit 1:2 (26:28, 25:23, 13:15) den Kürzeren. Diese Partie war nichts für schwache Nerven. Im ersten Durchgang setzte sich kein Team richtig ab, am Ende verlor der MSC knapp. Der zweite Satz verlief ähnlich, schloss nun aber mit dem besseren Ende für Moers ab. Im Tiebreaker gab es immer wieder Gleichstände, bevor Bonns Fortuna ihrem Namen alle Ehre machte und die Begegnung glücklich mit 15:13 zu ihren Gunsten entschied.

Das Spiel um Platz drei gegen das Volleyball Internat Frankfurt fand nicht statt, weil der Gegner aus Verletzungsgründen nicht mehr antrat. Damit wurde der MSC Dritter. Trainer Martin Schattenberg zog ein zufriedenes Fazit: "Wir wissen nun, dass wir in der Liga gut mithalten können und uns spielerisch in den Vergleichen mit den übrigen Mannschaften auf keinen Fall verstecken müssen."

(woja)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Moerser SC muss sich nicht verstecken


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.