| 00.00 Uhr

Lokalsport
Müller kämpft in Maastricht um Hawaii-Ticket

Xanten. Beim Ironman in Maastricht werden an diesem Sonntag in den verschiedenen Altersklassen 40 Startplätze für die legendäre Weltmeisterschaft in Kailua-Kona (Hawaii) vergeben. Einen dieser sogenannten Slots möchte Thomas Müller ergattern. Seit Dezember 2015 hat sich der 42-Jährige aus der Triathlon-Abteilung des TuS Xanten auf den Wettbewerb über die Langdistanz vorbereitet. Von Rene Putjus

"Und der Kurs ist alles andere als einfach. Man mag gar nicht glauben, wie hügelig die Niederlande doch sind", sagte der Dreikämpfer aus Aldekerk, der beim ersten Wettkampf in der Hauptstadt der Region Limburg im vergangenen Jahr als Zuschauer vor Ort war. Geschwommen wird in der Maas. Der Wendepunkt der 3,8 Kilometer langen Strecke liegt auf Höhe des Regierungsgebäudes. Dann geht's aufs Rennrad. Den Kurs mit bis zu 1474 Höhenmetern vermag Müller nicht so richtig einschätzen. "Da wird sich zeigen, ob ich mein großes Ziel erreichen kann." Auf den 180 Kilometern wird er nur wenig von den schönen kleinen Ortschaften und der tollen Landschaft mitbekommen. Der Ironman endet mit einem Marathon, dessen Rundkurs zum Großteil durch das Zentrum von Maastricht führt. Das Ziel liegt direkt auf dem Marktplatz.

Müller hofft, dass er dann unter zehn Stunden geblieben ist verbunden mit der WM-Qualifikation. 250 Triathleten haben in seiner Altersklasse gemeldet. Nur fünf Slots liegen für sie bereit. "Der Ironman in Maastricht ist mein Siebter und sollte eigentlich mein letzter Langdistanz-Wettbewerb sein. Als Motivationshilfe habe ich mir die Qualifikation für Hawaii ausgesucht." Sollte Thomas Müller tatsächlich ein Starticket für die WM erhalten, würde er seine Entscheidung natürlich revidieren und sich auf seinen achten Ironman vorbereiten.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Müller kämpft in Maastricht um Hawaii-Ticket


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.