| 00.00 Uhr

Lokalsport
Musikalisches Veteranentreffen in Veen

Lokalsport: Musikalisches Veteranentreffen in Veen
Der Ehrenvorsitzende Willi Spettmann (sitzend) organisierte mit anderen ehemaligen Spielern der Borussia das 20. Veteranentreffen. FOTO: Armin Fischer
Veen. 60 Ex-Fußballer aus den Nordvereinen sahen sich wieder. Alpens Bürgermeister hatte einen großen Auftritt. Von Jürgen Schroer

Früher sind sie sich auf dem Platz begegnet und haben sich in so manchen Zweikämpfen nichts geschenkt. Es gab einige Spiele, über die Jahrzehnte später noch gesprochen wird. Das Veteranentreffen ist so ein Anlass, wo einstige Gegner gemütlich am Tisch sitzen, sich foppen und über die gute alte Fußballzeit reden. Die ehemaligen Kicker kamen jetzt wieder im Veener Pfarrheim zusammen. Bereits zum 20. Mal trafen sich die Veteranen aus dem nördlichen Bereich des Fußball-Kreises Moers. 1995, als die Borussia ihr 75-jähriges Vereinsjubiläum feierte, fand das regelmäßige Wiedersehen seinen Anfang. Und weil jeder der zehn Clubs reihum jährlich Gastgeber der munteren Runde ist, luden diesmal wieder die "Krähen" ein.

"Dieser Veteranentreff ist im Zeichen des immer schneller werdenden Fußball-Geschäfts keine Selbstverständigkeit", betonte der kommisarische Vorsitzende der Borussia, Michael van Beek. Er begrüßte unter anderem auch den Alpener Bürgermeister, Thomas Ahls, der ebenfalls lange vors runde Leder trat. Rund 60 Ex-Spieler waren der Einladung der Borussia gefolgt. Einen besonderen Applaus gab es für Willi Theußen. Der ehemalige Spieler von Viktoria Birten ist mit seinen 89 Jahren der Oldie unter den Oldies. Alois Oymann (87) vom TuS Borth war auch wieder dabei. Willi Spettmann, der Ehrenvorsitzender der "Krähen", bedauerte, dass kein Vertreter des SV Vynen-Marienbaum und der DJK Wardt vorbeischaute. "Der Brief an den SSV Lüttingen ist sogar zurückgekommen", wunderte sich der 82-Jährige. Der Freude vor Ort tat dies jedoch keinen Abbruch. Erst recht nicht, als das Krähenballett den Pfarrsaal beinahe zum Kochen brachte. Ahls hatte nach seinen Grußworten seinen zweiten Auftritt - als Mitglied des Sänger-Quintetts "Ma so! Ma so!" Dabei zeigte der erste Bürger der Gemeinde seine stimmlichen Qualitäten. Und natürlich durfte das Liederbuch der Fußball-Veteranen nicht fehlen, mit denen in früheren Zeiten Siege auf dem Platz in der gefürchteten dritten Halbzeit gefeiert wurden. "Oes" Dahmen vom SV Büderich setzte sich im Pfarrheim ans Klavier.

Und es gab eine große Tombola. Als Hauptpreis hatten die Gastgeber ein Spargelessen ausgelobt. Kulinarisch ließ das 20. Treffen keine Wünsche offen. Die Vereinswirte Ralf und Petra Terlinden zauberten ein leckeres Mittagessen. Als die ehemaligen Balltreter in den Saal kamen, lagen für sie Buttons in den gelb-schwarzen Clubfarben der Borussia und ein für Veen typischer Begrüßungsschnaps (Korn mit Zuckerstückchen) stand bereit.

Der Abschied war dann verbunden mit der Vorfreude aufs Wiedersehen in 2016. Die Veteranen sollten schon mal den ersten Sonntag im November im Kalender rot anstreichen. Die alten Recken von Viktoria Alpen laden dann ein, aller Voraussicht nach in die Taubenhalle.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Musikalisches Veteranentreffen in Veen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.