| 00.00 Uhr

Lokalsport
Nach 3:3 - Coach Munkes so sauer wie noch nie

Lüttingen. Thilo Munkes musste gestern erst einmal Dampf ablassen. "Ich bin ganz schnell nach Hause gefahren, denn so sauer war ich noch nie", berichtete der Trainer des SSV Lüttingen nach dem 3:3 (2:0) gegen den Rumelner TV. Der Grund für den Missmut des Lüttinger Coaches waren die beiden Punkte, die der SSV den Gästen überlassen und sich dabei, so der Trainer, auch noch "Hunds dämlich" angestellt hatte.

Nach 66 Minuten lag das Munkes-Team noch aussichtsreich mit 3:1 vorn. Drei fein heraus gespielte Treffer durch den Doppeltorschützen Julien Medrow vor der Pause und Janik Schweers nach dem Anschlusstreffer der Gäste hätten doch eigentlich zum Sieg reichen müssen. "Der Elfmeter nur zwei Minuten später war überflüssig", haderte Munkes damit, dass Johann Hildebrandts Einsatz den Gegner wieder ins Spiel brachte. Den Lüttingern bot sich bis in die Schlussminuten noch die Möglichkeit, auf 4:2 zu erhöhen. "Den letzten Angriff spielen wir unter aller Kanone aus, schalten auf dem Rückweg außen ab und verpassen innen den Rumelner Ball, so dass wir uns tatsächlich noch das 3:3 fangen", war Munkes' Ärger nach dem späten Ausgleich nicht unverständlich.

(DK)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Nach 3:3 - Coach Munkes so sauer wie noch nie


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.