| 00.00 Uhr

Lokalsport
"Nicht nur gegenhalten - Akzente setzen"

Sonsbeck. Auf die Leistung beim 1:0-Sieg bei Viktoria Goch möchte Sonsbecks Trainer Thomas Geist aufbauen. Von Marco Büren

Das erste Saisonspiel gegen die VSF Amern endete 1:1-unentschieden, die zweite Landesliga-Partie gewann der SV Sonsbeck mit 1:0 bei Viktoria Goch. Nach dem verhaltenen Saisonbeginn urteilte SVS-Trainer Thomas Geist nach dem Auswärtssieg in Goch, dass sich die Mannschaft "spielerisch um zwei Ticks gesteigert" habe. Nun soll das Team auf die Leistung, die es in Goch gezeigt hat, in der heutigen Heimpartie gegen den 1. FC Viersen aufbauen.

"Unser Ziel ist es, in der Tabelle oben mit dabei zu bleiben. Daher möchten wir natürlich gegen Viersen gewinnen", sagt Geist. "Es wird aber nicht reichen, wenn wir - wie im vorherigen Heimspiel - nur eine Halbzeit lang gut spielen. Wir müssen unsere Sache auch in der zweiten Halbzeit gut machen", ergänzt er. Die Stärken der Gäste aus Viersen sieht er in der "guten Raumaufteilung" und in der Spielstärke. Vom jüngsten Ergebnis der Viersener, die am Sonntag mit 2:3 gegen den VfL Repelen unterlagen, will sich Thomas Geist auf keinen Fall blenden lassen. Seine Mannschaft wird vom FC gefordert werden. "Allerdings", sagt Geist nicht ohne Selbstbewusstsein, "werden wir nicht nur gegenhalten, sondern sollten auch selber Akzente setzen."

Nach dem Sieg bei Viktoria Goch gibt es eigentlich wenig Gründe, eine andere Formation ins Rennen zu schicken. Thomas Geist setzt aber dennoch auf Abwechslung. Seine Begründung: "15 bis 16 Spieler müssen sich in die Lage versetzen, jederzeit zu spielen. Das hält den Konkurrenzkampf innerhalb des Teams aufrecht. Zu einer gut funktionierenden Mannschaft gehören mehr als elf Leute."

Nach Lage der Dinge müsste Geist ohnehin mit einer anderen Startelf als zuletzt in Goch ins Rennen gehen, denn Jan-Paul Hahn, der sich in der Anfangsphase der Sonntagspartie verletzte, wird wohl gegen Viersen ausfallen. "Hinter seinem Einsatz steht ein großes Fragezeichen", sagt Trainer Geist und vermutet, dass Hahn noch länger ausfallen könnte.

Andere personelle Veränderungen für die heutige Partie verrät Thomas Geist noch nicht. Er weist aber darauf hin, dass Max Fuchs, der nach einer Rotsperre und einer Bedenkpause bislang noch kein Ligaspiel absolviert hat, durchaus wieder auflaufen könnte. Außerdem betont Geist, dass Jan Pimingstorfer, den er für das Spiel in Goch noch als "im Notfall vorgesehen" im Auge hatte, irgendwann seine Chance bekommen werde, in der Startelf zu stehen. Eine gute Nachricht gibt es außerdem von Dennis Schmitz, dessen Spielberechtigung nun vorliegt.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: "Nicht nur gegenhalten - Akzente setzen"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.