| 00.00 Uhr

Lokalsport
Nicht schön, aber herzhaft - der SVM siegt am Klingerhuf

Millingen. Der SV Millingen kann nicht nur schön, sondern auch herzhaft. Der Tabellensiebte der Fußball-Kreisliga A entledigte sich seiner Aufgabe beim SV Neukirchen mit kampfbetonten Leistung und einem 2:0 (0:0)-Sieg.

Dem Trainer hat's gefallen. "Ich bin zum einen mit dem Ergebnis zufrieden", erklärte Torsten Weist, dem natürlich auch noch das 1:7 der Vorwoche gegen den SV Budberg im Kopf herumspukte - das Thema dürfte jetzt abgehakt sein. "Ein Kompliment für die Mannschaft aber auch, weil sie gegen einen robusten und über 90 Minuten kämpfenden Gegner eine hervorragende Antwort gefunden hat", fuhr Weist fort. Allzu schwer war die Antwort allerdings nicht, denn kämpfen und um jeden Ball fighten kann auch der SV Millingen.

Die erste Halbzeit durften sich die Gastgeber vom Klingerhuf gutschreiben, ohne aber Zählbares erreicht zu haben. Auch nach dem Wechsel scheiterte der SVN bei seiner besten Möglichkeit. Millingens Torhüter Marc Lauderbach tauchte bei einem Strafstoß in die Ecke und hielt seiner Mannschaft das 0:0 fest. Tim Böttcher schoss den SVM nach 72 Minuten in Führung, Maximilian Pullich beendete das Spiel mit einem Freistoß zum 2:0. Dazwischen lag viel Kampf auf tiefer Asche und eine Gelb-Rote Karte der Gastgeber, die enttäuscht vom Platz gingen.

(DK)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Nicht schön, aber herzhaft - der SVM siegt am Klingerhuf


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.