| 00.00 Uhr

Lokalsport
Nikola - Spielführerin eines Bundesligisten

Lokalsport: Nikola - Spielführerin eines Bundesligisten
Hier hat alles angefangen: U17-Bundesliga-Fußballerin Nikola Ludwig auf dem Rasenplatz in Vynen. FOTO: Armin Fischer
Vynen. Die 16-jährige Fußballerin aus Vynen ist Kapitänin der U17-Mannschaft der SGS Essen. Die Blondine möchte später mal Nationalspielerin werden und nimmt dafür einige Entbehrungen in Kauf. Von Rene Putjus

Reiten? Tennis? Blockflöte spielen? Basketball? Nein! Nikola Ludwig wusste schon als kleines Mädchen ganz genau, welche Freizeitbeschäftigung ihr am meisten Spaß bringt. Die Blondine wollte Fußball spielen - wie ihre beiden älteren Brüder. Und so kam es, dass Nikola früh auf dem Sportplatz in Vynen vors runde Leder trat. Mittlerweile ist sie 16 Jahre alt und gehört zu den besten Spielerinnen Deutschlands in ihrer Altersklasse. Erfolg kommt nicht von ungefähr. Die Gymnasiastin nimmt daher einige Entbehrungen in Kauf. Für die Rheinische Post und die Volksbank Niederrhein ist die Xantenerin, die mit ihrer Familie in Vynen wohnt, die Nachwuchssportlerin des Monats September.

SGS Essen heißt der Club, für den Nikola Ludwig mit der Nummer 4 in der U17-Bundesliga West/Südwest aufläuft. Die Mittelfeldspielerin hat maßgeblichen Anteil daran, dass die Mannschaft an der Tabellenspitze steht. Nikola führt die Essener Nachwuchsfußballerinnen als Kapitänin auf den Rasen. Die Blondine übernimmt auf und neben dem Platz Verantwortung. Darum hat sie vom Trainer die Binde bekommen. Nikola hat auf der 6er-Position eine strategische Rolle inne. Aus der U18-Niederrhein-Auswahl ist die Xantenerin ebenfalls nicht wegzudenken. Auch hier ist sie Mannschaftsführerin. Ihre ehemaligen Mitspieler beim SV Vynen/Marienbaum, wo sie als Dreijährige mit dem Fußballspielen begann, freuen sich über den tollen sportlichen Werdegang. Als C-Juniorin verließ Nikola ihren Heimatclub, um richtig durchzustarten. Ein Fußballcamp in den Osterferien bei Borussia Mönchengladbach brachte die entscheidende Karrierewende.

Am Ende lud der Koordinator für den Mädchenbereich der "Fohlen" die talentierte Kickerin aus Vynen zum Probetraining zum U15-Team ein. "Es war schon anders, aber es lief richtig gut", sagt Nikola. Nach zwei Einheiten war klar, dass sie sich der Borussia anschließt.

Mit dem Wechsel änderte sich einiges im Leben der Familie Ludwig. Die Eltern mussten mit Nikola mehrmals in der Woche nach Mönchengladbach fahren. Doch den Aufwand nahmen sie gerne in Kauf. Papa Reinhard: "Denn in unserer Familie schlagen alle Herzen im Gleichklang für die Gladbach-Raute."

Nach zwei Jahren folgte der Wechsel zur SGS Essen. 2015 wurden Trainer des Deutschen Fußball-Bunds (DFB) auf die Xantenerin aufmerksam. Sie durfte an Sichtungslehrgängen teilnehmen. Doch dann gab's den ersten großen Rückschlag. Eine Knieverletzung zog eine dreimonatige Zwangspause nach sich. "Da ist mir schon nach wenigen Tagen die Decke auf den Kopf gefallen." Nikola wartete geduldig, bis der Arzt Grünes Licht gab und kämpfte sich wieder heran. Seit einiger Zeit darf die Mittelfeldspielerin sogar einmal in der Woche bei der ersten Essener Frauen-Bundesliga-Mannschaft mittrainieren. "Das Tempo ist zwar anders, aber es ist ein cooles Gefühl, dort mitmachen zu dürfen."

Dass Nikola für ihr großes Ziel, Nationalspielerin zu werden, auf einiges verzichten muss, ist nicht immer einfach, aber stört sie nicht weiter. Die Nachwuchsfußballerin weiß längst, dass gerade Disziplin ein entscheidender Faktor für eine erfolgreiche Laufbahn ist.

Obwohl Nikola schon lange nicht mehr das Trikot des SV Vyma getragen hat, hat sie ihren Heimatclub nicht vergessen. Einen Teil des Preisgeldes (300 Euro) möchte die 16-Jährige an die Jugendfußballabteilung des Xantener Clubs weiterleiten.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Nikola - Spielführerin eines Bundesligisten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.