| 00.00 Uhr

Lokalsport
Nils Speicher macht wieder den Unterschied aus

Kreis. Fußball-Kreisliga A: Alpens Torjäger sicherte das 2:0 der Viktoria in Vluyn. Millingen trotzte dem Ersten ein 0:0 ab. Von Detlef Kanthak

Der SV Millingen und sein Trainer Torsten Weist haben ihr Wort gehalten. Mit dem torlosen Unentschieden gegen den VfL Rheinhausen löste der SVM sein Versprechen ein, auch gegen den Tabellenführer der A-Liga nicht mit leeren Händen vom Platz zu gehen. Weist war dann auch der Meinung, dass das Remis nicht unverdient gewesen sei. "Wir haben das sehr souverän gemacht", freute sich der Trainer. "Im Abwehrbereich haben wir nichts anbrennen lassen, und vorne hätten wir in den letzten Minuten bei zwei Kontern sogar noch den Sieg holen können", erklärte er. Nach überlegener Anfangsphase des Spitzenreiters durfte sich Weist schon früh entspannt zurücklehnen. Der VfL versuchte, das Spielfeld mit langen Bällen zu überbrücken, worauf sich die SVM-Verteidigung aber schnell eingestellt hatte.

Viktoria Alpen ist einer der Gewinner des achten Spieltags in der A-Liga. Während die Mannschaften auf den teuren Plätzen sich mit Punkteteilungen begnügen mussten, stellte die Mannschaft um Trainer Jörg Schütz dank eines 2:0 (1:0)-Sieges bei Preußen Vluyn den Kontakt zur Spitzengruppe wieder her. Dabei war es ein Aufeinandertreffen, dem der Coach den Ratschlag anheftete, es möglichst schnell zu vergessen. Beide Mannschaften boten den hungrigen Zuschauern lediglich fade Hausmannskost, so dass Geschmack allein bei den beiden Treffern von Nils Speicher in der 36. und 63. Minute aufkam. "Er hat heute den Unterschied ausgemacht", befand Schütz.

Eine Heimniederlage gegen den TuS Asterlagen musste der SV Sonsbeck II akzeptieren. "Das war völlig verdient, weil wir nicht ins Spiel gefunden und auch keine Chancen kreiert haben", musste Norbert Quinders, der den verhinderten Trainer Stefan Kuban an der Seitenlinie vertrat, das 0:1 (0:0) beschreiben. Die Entscheidung in einer allerdings von beiden Teams schwach vorgetragenen Partie fiel nach 52 Minuten durch einen Strafstoß, den SVS-Keeper Ingo Samp mit einem Foulspiel verursachte. In der Schlussphase sah Matthias Buschhaus zu allem Überfluss wegen Meckerns auch noch die Ampelkarte.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Nils Speicher macht wieder den Unterschied aus


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.