| 00.00 Uhr

Lokalsport
Ossenberg geht mit neuem Trainer und Euphorie in die Spielzeit

Lokalsport: Ossenberg geht mit neuem Trainer und Euphorie in die Spielzeit
Majd Abido (l.) und Jan Strüngmann wollen wieder mit der Concordia oben mitspielen. FOTO: Fischer Armin
Ossenberg. Lange Zeit hatten die B-Liga-Fußballer von Concordia Ossenberg in der abgelaufenen Saison unter der Leitung von Rainer Gansel mit dem Aufstieg geliebäugelt. Gegen Ende der Spielzeit ging dem Team allerdings etwas die Luft aus. Von Johannes Heiming

Drei Niederlagen in den letzten vier Partien sorgten dafür, dass die Mannschaft nach 30 Spieltagen auf Platz sechs landete. Seit der letzten Begegnung Ende Juni hat sich in Ossenberg einiges getan. Ein zentraler neuer Baustein für die Zukunft ist der neue Trainer. Björn Quint hat die Nachfolge von Gansel angetreten.

Quint, der selbst viele, viele Jahre für die Concordia auflief, war in den vergangenen zwei Spielzeiten für die Geschicke der "Zweiten" zuständig und ist aufgerückt. An seiner Seite hat er eine Mannschaft, auf die die Kreisliga B gespannt sein kann. "Das Gesicht des Teams hat sich stark verändert. Allein dadurch, dass acht Spieler aus der A-Jugend aufgerückt sind", sagt Quint, der sich auf die Zusammenarbeit mit den Youngstern freut. Neben dem Projekt "Jugend forscht" sticht vor allem der Transfer von Jonas Baumbach heraus. Der Mittelfeldmann kehrt nach einem Jahr beim SV Orsoy nach zurück und wurde prompt zum Kapitän gewählt. Geht es nach Quint, soll Baumbach mit erfahrenen Kräften wie Fabian Eberhard oder André Pache auf dem Feld dafür sorgen, dass den jungen Spielern der Sprung in den Senioren-Fußball reibungslos gelingt. "Ich glaube, dass wir eine sehr gute Mischung zwischen jungen und erfahrenen Spielern haben. Bisher hat das sehr gut funktioniert."

Zu spüren bekam die in der ersten Pokalrunde der SV Ginderich, den die Concordia mit 8:0 nach Hause schickte. "Das Spiel möchte ich aber nicht überbewerten. Wir warten lieber mal unser erstes Saisonspiel ab. Danach wissen wir wohl in etwa, wo wir stehen", so Quint. Was man dem neuen Trainer anmerkt, ist die große Vorfreude auf die kommenden Aufgaben. Nach einer "sehr gelungenen Vorbereitung" spricht er von "hoher Qualität" und einer "Euphorie", die sich im Umfeld des Vereins und innerhalb der Mannschaft breitgemacht habe. Dass diese Euphorie gleichzeitig auch Druck und hohe Erwartungen mit sich bringt, stört Quint nicht: "Wir lassen uns zu nichts hinreißen. Aber natürlich wollen wir oben mitspielen. Die Qualität dafür ist da."

Als Favorit auf den Aufstieg sieht er den TuS Borth. Aber auch den SV Budberg II und "die ein oder andere Überraschungsmannschaft" hat der Coach auf dem Zettel. Verstecken braucht sich Ossenberg hinten diesen Teams allerdings nicht. "Es wird darum gehen, schnell zu spielen und den Gegner immer wieder unter Druck zu setzen. Viel mehr möchte ich jetzt aber auch nicht verraten", gibt Quint einen kurzen Einblick in seine Vorstellung von erfolgreichem Fußball, die morgen mit einem Auftritt auf heimischem Rasen beginnt.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Ossenberg geht mit neuem Trainer und Euphorie in die Spielzeit


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.