| 00.00 Uhr

Lokalsport
Punkt und Kiste Bier für den SV Budberg

Lokalsport: Punkt und Kiste Bier für den SV Budberg
SVB-Kapitänin Andrea Martini, hier im Zweikampf mit Hanna Hamdi, schoss den Ball kurz vor Schluss ans Lattenkreuz. Im Hintergrund ist Claudia vom Eyser zu sehen. FOTO: Fischer, Armin (arfi)
Budberg. Frauenfußball: Das Regionalliga-Schlusslicht erkämpfte sich gegen den GSV Moers den ersten Zähler. Von Stefanie Kremers

Der SV Budberg atmet auf. Die Durststrecke ist nach sieben punktlosen Spielen für die Fußballerinnen in der Regionalliga beendet. Im Derby mit dem GSV Moers teilten sich die Nachbarn mit 1:1 (1:0) die Punkte. Der erste Zähler auf dem Konto hat für das Schlusslicht enorme Bedeutung. Zwar befreit das heimische Unentschieden vor 150 Zuschauern den Neuling nicht von allen Abstiegssorgen, für den Moment ist der Bann jedoch gebrochen.

Über 90 Minuten sah Rainer Vervölgyi, Trainer des SVB, zu, wie seine Mannschaft mit Herz und Leidenschaft gegen einen starken Gegner ackerte. "Ich bin froh, dass die Mannschaft sich endlich belohnt hat. Schon seit Wochen wollte ich mal eine Kiste Bier spendieren. Jetzt kann ich es", witzelte der erleichterte Coach nach dem Spiel.

Die Hausherren begannen stark und setzten die Gäste früh unter Druck. Nach 20 Minuten wurde es erstmals gefährlich. Nach einer Ecke kam SVB-Spielmacherin Hue Cao zum Abschluss, der abgeblockt wurde. 15 Minuten später schob Jalila Benahmed nach einem Konter zur umjubelten Budberger Führung ein. Chantal Schmitz hatte zuvor den Ball von der linken Seite nach hinten quer gelegt. "Dass wir zur Pause nur knapp geführt haben, geht in Ordnung. Wir haben bis dahin aus unseren Möglichkeiten zu wenig gemacht", erklärte Vervölgyi, der von Moers bis dato keinen gefährlichen Abschluss sah.

Nach dem Seitenwechsel ließen die Budbergerinnen Federn. Durch die starke GSV-Stürmerin Hanna Hamdi fiel der Ausgleich, der für die Vervölgyi-Elf einen "faden Beigeschmack" hatte. Sie hatten das Leder nicht hinter der Linie gesehen. "Das Gegentor war kein Gegentor", vermutete der Übungsleiter nach der verwandelten Ecke. Den abgefälschten Schuss klärte der SVB nicht konsequent. Im nachfolgenden Gedränge sah die Schiedsrichterin, wie der Ball vermeintlich die Linie überquerte und zeigte unbeirrt zur Mittellinie. Nach dem ersten Schock fingen sich die Gastgeberinnen, und die letzten Minuten gestalteten sich in einem offenen Schlagabtausch. Kurz vor Abpfiff setzte SVB-Kapitänin Andrea Martini den Ball noch ans Lattenkreuz. Der anschließenden Moerser Konter ging nur knapp am Budberger Gehäuse vorbei. Es spielten: Fabricius; Arend, Wirtz, vom Eyser, Martini, Schmitz, Harting, Cao, Schneider, Spitalar, Benahmed.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Punkt und Kiste Bier für den SV Budberg


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.