| 00.00 Uhr

Lokalsport
Rheinberg II lässt Aufstiegssekt zu Hause

Rheinberg. Im Derby in Millingen können die Rheinberger Tischtennis-Herren am Sonntag den Landesliga-Aufstieg perfekt machen. Von Stefanie Kremers

Bezirksliga: Nach der ersten Saison-Pleite am vergangenen Spieltag möchte der TuS 08 Rheinberg II nun am Sonntagmorgen beim Lokalrivalen SV Millingen II den Sprung in die nächst höhere Klasse "nachholen". Die Aufstellung des Tabellenführers ist für dieses Unterfangen vielversprechend. Nur Thomas Büssen, der Samstag bereits in der NRW-Liga antritt, ist nicht mit dabei. So wird René Viktora aus der Drittvertretung nachrücken. "Das sollte zum Sieg reichen. Wir haben mit einer schwächeren Aufstellung in der Hinrunde gewonnen", sagte Mannschaftssprecher Carsten Lindner. Sein Gegenüber Henning Blankenstein weiß, dass es mit der angekündigten TuS 08-Aufstellung schwer wird, zu punkten. "Wenn sie wieder Geschenke verteilen, nehmen wir die mit - ich glaube aber nicht daran", sagte der Kapitän. Der Gastgeber tritt ohne Oliver Müller, dafür aber mit Peter Ingenillem an. Eine große Sache möchten die Rheinberger aus ihrem möglichen Durchmarsch nicht machen. "Es beruhigt, dass wir dann auf der sicheren Seite wären, aber mehr auch nicht. Wir werden nicht vorzeitig feiern", erklärte Lindner und kündigte an, dass sein Team keinesfalls die Sektkorken in der "Buben-Arena" knallen lassen möchte.

Bezirksklasse: Fast einen Monat hatte der TuS Borth Pause, nachdem das Sextett die Partie aus der vergangenen Woche gegen Wesel-Flüren II auf den 25. März verschoben hatte. Nach der längeren Verschnaufpause hat der Tabellenvierte einen vermeintlich leichten Gegner zum Wiedereinstieg. Borth gastiert beim SV Kevelaer-Wetten II. "Das Team ist immer wieder aufs Neue eine personelle Wundertüte. Für uns gibt es aber keine Ausreden. Wir sind komplett und sollten stärker sein", sprach Topmann Peter Potjans von einem Pflichtsieg.

Damen-Bezirksliga: Nachdem sich Iris Lerch wegen ihrer Schwangerschaft von der Tischtennisplatte zurückgezogen hat, ist der Tabellensiebte TuS 08 Rheinberg knapp besetzt. So ist es nicht unwahrscheinlich, dass die Damen Sonntag nur zu dritt zum Tabellenführer TTV Rees-Groin reisen. "Wir sind klarer Außenseiter. Rees ist an allen Positionen stärker besetzt", weiß Kapitänin Anne Vasen, dass ihr Team jeden einzelnen Doppel- und Einzelpunkt als Erfolg ansehen kann.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Rheinberg II lässt Aufstiegssekt zu Hause


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.