| 00.00 Uhr

Lokalsport
Rheinberg lässt sich nicht entmutigen

Lokalsport: Rheinberg lässt sich nicht entmutigen
Alessandro Gorres, der etatmäßige Schlussmann des TuS 08 Rheinberg, ist trotz der vielen Gegentore ein verlässlicher Rückhalt. 91 Treffer kassierte das Schlusslicht in neun Partien. FOTO: Armin Fischer (Archiv)
Rheinberg. Hockey: Die Herren-Mannschaft steht abgeschlagen am Ende der 3. Verbandsliga. Doch Punkte sind für sie nicht alles. Von Rene Putjus

13:91 Tore, 0 Punkte. Einen Spieltag vor Saisonende steht fest, dass die Hockey-Herren des TuS 08 Rheinberg die Hallenrunde in der 3. Verbandsliga auf dem letzten Tabellenplatz abschließen werden. Vorstand und Mannschaft sind von dieser niederschmetternden Bilanz allerdings nicht allzu überrascht. Schließlich hatte sich das junge Team, das sich in erster Linie aus Akteuren um die 20 Jahre zusammensetzt, erst vor dieser Spielzeit neu zusammengefunden. Es war eine Saison, um zu lernen. Eine 0:13-Klatsche wie am vergangenen Sonntag bei SW Essen II war eingeplant. "Klar, dass die Jungs nach so einem Spiel geknickt sind. Aber sie werden alle weitermachen", sagte Abteilungsleiter Rainer Müller.

Von Auflösungserscheinungen angesichts einer punktlosen Saison kann beim TuS 08 also keine Rede sein. Ganz im Gegenteil: Der Großteil der Mannschaft möchte auch im Sommer im Rheinberger Trikot auflaufen. So wurde beim Verband der Antrag gestellt, außer Konkurrenz auf dem Kleinfeld an der A-Jugend-Meisterschaft teilnehmen zu dürfen, wie Vorstandsmitglied Willi Bourgund gestern meinte. Da auch einige ältere Spieler dem zwölfköpfigen Kader angehören würden, könnte der TuS 08 nicht um Punkte kämpfen. "Um die Ostertage erwarte ich die Antwort. Wir würden in der Verbandsliga auflaufen. Auf dem Kleinfeld gehören sieben Spieler einer Mannschaft an - das würde passen", hofft Bourgund darauf, dass der Verband das Vorhaben unterstützt. Die Partien würden in Turnierform ausgetragen - allerdings nicht in Rheinberg, da es weiterhin keinen adäquaten Platz gibt. Die Hockey-Abteilung hat die Hoffnung aber noch nicht aufgegeben, dass in absehbarer Zeit in Stadtmitte noch ein Kunstrasen gebaut wird. Der würde dem TuS 08 sicherlich einen weiteren Zulauf beschweren.

Willi Bourgund und Rainer Müller sind derweil überzeugt davon, dass die Rheinberger Herren in der nächsten Hallen-Saison in der 3. Verbandsliga nicht mehr "so viel Haue bekommen". Beide haben Fortschritte erkannt. Bourgund: "Insbesondere im zweiten Aufeinandertreffen gegen den MSV Duisburg II war eine Steigerung im taktischen Bereich sichtbar. Dass uns die Gegner technisch überlegen sind, war klar."

In der vorletzten Saison-Partie in Essen hatten die Rheinberger wenig entgegenzusetzen. Bereits zu Halbzeitpause lag der Tabellenführer mit 7:0 vorne. Mit dem Anpfiff drückten die erfahrenen Hausherren aufs Tempo und stellten die Abwehr um Nils Leeuwenstein und Tom Ludwig vor Probleme. In den ersten Minuten hielt Yannik Hussmann, der für Alessandro Gorres zwischen den Pfosten stand, seinen Kasten noch sauber. Mit zunehmender Spieldauer legten die Essener sich den TuS 08 aber zurecht. Die Gäste hatten die eine oder andere Konterchance, scheiterten aber entweder an den eigenen Nerven oder am Schlussmann. Am Ende musste der Tabellenletzte dem Gegner zum deutlichen Sieg und vorzeitigen Aufstieg gratulieren.

Am kommenden Sonntag liebäugelt der TuS 08 mehr denn je mit dem ersten "Dreier". Um 9.30 ist Preußen Duisburg II zu Gast. Ein Gegner, der durch den Hinspiel-Erfolg über Rheinberg seine bislang einzigen drei Punkte holte. Mit einem Heimerfolg würde die Saison ein versöhnliches Ende finden.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Rheinberg lässt sich nicht entmutigen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.