| 00.00 Uhr

Lokalsport
Romans haben keine Nachwuchsprobleme

Xanten. Der Vorstand der Xanten Romans ist mit der Entwicklung des 2006 gegründeten Basketballvereins durchweg einverstanden. "Der Zulauf an Talenten ist ungebrochen. Etliche Spieler und Spielerinnen machen auch außerhalb der Stadtgrenzen auf sich aufmerksam, was für unsere gute Trainingsarbeit spricht", sagt Geschäftsführer Ulf Sengutta in seinem Hinrunden-Resümee. Die Zwischenbilanz falle daher positiv aus. Knapp 200 Kinder, Jugendliche und Erwachsene spielen für den Domstadt-Club.

So stimmen die sportlichen Erfolge genauso wie die Integration neuer Mitglieder in die Teams sowie das Vereinsleben neben dem Spielfeld. Die Jugendteams befinden sich allesamt in den vorderen Tabellenregionen. So führt die weibliche U15 der Trainer Michael Redmann und Fredde Peters die Niederrheinliga ungeschlagen an. Die männliche U16- sowie gemischte U12-Mannschaft belegen den zweiten Platz. Während die U16-Jungen von Mark Sengutta und Gerald Stangl zwei knappe Niederlagen gegen Spitzenreiter Basket Duisburg einstecken musste, rollt die U12-Auswahl das Feld nach der Auftaktschlappe von hinten auf und hat bereits vier Punkte Vorsprung auf den Dritten TV Jahn Königshardt.

Die U10-Minis, die von Carl-Lennart Eube, Kathi Peters sowie Timo Winnekens trainiert werden, spielen gut mit, haben aber vorrangig das Ziel, neue Kinder ins Team einzubauen und freuen sich über weiteren Zulauf von Grundschülern beim Schnuppertraining. Rainer Amende liegt mit den U14-Jungen und der U20-Jugend jeweils auf einem guten Mittelfeldrang. Die Damen- und Herrenteams befinden sich im Umbruch. Um die Integration des weiblichen Nachwuchses "optimal zu gestalten, haben die Mädchentrainer Michael Redmann und Fredde Peters die Betreuung des Seniorenbereiches zu Saisonbeginn übernommen", berichtet Sengutta. Die jungen Talente halfen mit, dass die Romans-Damen im Tabellenmittelfeld liegen. So konnten die Abgänge gut kompensieren werden. "Analoge Pläne gibt's für den Herrenbereich, der ebenfalls zahlreiche Abgänge aus Studiengründen zu verzeichnen hatte", so Sengutta. 2016 werde ein neuer Coach die Integration der jungen Herren in den Seniorenbereich begleiten. Den Namen wollte der Geschäftsführer nicht verraten.

Eine Besonderheit ist die gemischte Hobbygruppe von Jung bis Alt der Romans, die sich freitags um 20 Uhr zu "Spiel und Spaß" trifft. Die Mannschaft setzt sich aus Eltern sowie "Alt-Internationalen" zusammen. Die Xantener treffen sich alle zwei Monate mit der Hobbygruppe der BG Lintfort, um sich in Freundschaftsspielen zu messen.

(put)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Romans haben keine Nachwuchsprobleme


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.