| 00.00 Uhr

Lokalsport
Sackers' Fehltritt wirft den SSV Lüttingen aus der Bahn

Orsoy. A-Liga-Fußball: Der SV Orsoy müht sich trotz guten Starts gegen zehn "Fischerdörfler" zu einem 3:1-Erfolg. Von Detlef Kanthak

Thilo Munkes ist ein fairer Sportsmann. Der Trainer des SSV Lüttingen gratuliert, wenn andere Mannschaften es besser können als sein Team. So war's gestern, als der SV Orsoy die Munkes-Truppe mit 3:1 (1:1) nach Hause schickte.

So hätte es aber nicht sein müssen. "Ich habe meinem Kollegen Frank Pomrehn zu einem am Ende verdienten Sieg gratuliert", beschrieb Lüttingens Trainer seinen Gang zu den Grün-Weißen. Nur, da gab es dann doch noch die eine oder andere Einschränkung, die den Nachmittag auf Orsoyer Rasen anders hätte verlaufen lassen können.

Der Start in die Begegnung gehörte den Gastgebern, die die Partie im ersten Spielviertel dominierten. "Zu mutlos, zu passiv", charakterisierte Munkes den Auftritt seiner Auswahl. Erkan Aynas 1:0 in der 24. Minute war verdient, sollte aber nur noch drei Minuten lang dem aktuellen Geschehen entsprechen. Mit einer Bogenlampe aus 35 Metern überraschte Fabian Wenten SVO-Keeper Adrian Fertykowski und traf zum glücklichen 1:1.

"Das Tor hat uns aus dem Tritt gebracht", ärgerte sich Pomrehn über den Ausgleich. "Plötzlich war es ein richtig zähes Spiel von uns", befand er. Auch nach dem Wechsel nutzten die Gäste den Schwung ihres Treffers. "Das Spiel war offen, wir waren gut dabei", hatte Munkes nun Spaß am Auftritt seiner Elf. Die erneute Wende muss sich Lüttingens Keeper Martin Sackers ankreiden lassen. Der Torhüter stürmte aus seinem Strafraum, beging ein Foul an Dustin Brands und durfte duschen gehen. Den Freistoß verlängerte Dominik Hahn per Kopf zum 2:1 ins Lüttinger Netz. Trotz weiterer Gegenwehr des dezimierten SSV war Ayna ein weiteres Mal zur Stelle und traf zum 3:1 in der 80. Minute.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Sackers' Fehltritt wirft den SSV Lüttingen aus der Bahn


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.