| 00.00 Uhr

Leichtathletik
Sambaklänge heizen den Läufern ein

Alpen. Der Stadtlauf in Alpen wurde zum 22. Mal ausgetragen. 670 Teilnehmer passierten das Ziel. Am besten besetzt war der 10 000-Meter-Lauf. Dort gab bei den Frauen Anna-Lina Dahlbeck von der ausrichtenden LG Alpen den Ton an. Von Reinhard Pösel

Zum 22. Mal brachte die LG Alpen als Veranstalter des Stadtlaufes Leben in die nicht ganz 13 000 Einwohner zählende Gemeinde. "Eine Läuferkirmes mit großartiger Stimmung", wie Streckensprecher Herbert Oymann, bei dem wie gewohnt die Moderation gut aufgehoben war, das Event verkaufte.

Ab 14 Uhr war das Zentrum des Ortes fest in Läuferhand. Zumindest die Burgstraße war auf beiden Seiten von Zuschauern dicht gesäumt. Ihnen wie auch den Aktiven wurde unermüdlich eingeheizt durch eine Samba-Band, deren Musiker im Schatten von St. Ulrich unermüdlich auf ihre Trommeln einschlugen und sich dazu rhythmisch im Takt bewegten. Auf den Streckenpassagen außerhalb des Zentrums war's ruhiger, indes Zeit zum Müßiggang blieb den Athleten auch dort keine, um jeden Meter wurde gekämpft.

Bei im Übrigen erträglich warmen Temperaturen. Für einige Teilnehmer ging es um Zeiten und Platzierungen, für andere nur ums Dabei sein. Und die junge Alina, die gerade nach 1500 Metern überglücklich den Zielkanal passiert hatte, war einfach "froh, es geschafft zu haben". Ein bisschen Schaulaufen vor Freunden, Bekannten und der Familie war natürlich auch dabei. So war Jonas Hochstrate, der bei den Leichtathleten des SV Sonsbeck sportlich zu Hause ist, in Alpen aber wohnt, verständlicherweise besonders motiviert. In 10:23 Minuten gewann der 14-jährige Gymnasiast die 3000 Meter vor einigen Konkurrenten von der Alpener Viktoria: Luca Porcu (11:04), Tobias Neumann (11:24) und Alexander Kaffka (11:39) zählten dazu wie auch Nicolas Mayer vom TuS Xanten (11:15), der die Altersklasse U12 dominierte.

Über 1500 Meter ging der Gesamtsieg bei den Jungen in 5:00 Minuten an Bastian Nitz (TV Voerde), der den Xantener Tim Reinders (5:18) auf den Silberplatz verwies. Gesamtschnellste bei den Mädchen war die U16-Langstrecklerin Leonie Janßen (5:23) vom SV Sonsbeck. Die zwei Altersklassen darunter angesiedelte Rebecca Muschalla von Viktoria Alpen belegte in 5:59 Minuten hauchdünn vor Lena Noack vom TuS Xanten den zweiten Platz.

"Klasse Zeiten, Freunde. Ihr seid alle gut drauf", schallte es über die Burgstraße hinauf zum Siegerpodest, wo Hermann Thelen die Besten aus jeder Altersklasse mit Urkunden, Silberpokalen und im Erwachsenenbereich dann mit Sachpreisen bedachte.

Nach dem 5000-Meter-Jedermannlauf, der bei den Männern von Florian Falkenthal (Marathon Kleve) in 15:48 Minuten und bei den Frauen von Annika van Hüüt (LG Alpen) in 18:49 Minuten beherrscht wurde, kam es mit dem Hauptlauf über 10 000 Meter zur sportlich wertvollsten Entscheidung im Rahmen des Alpener Stadtlaufes. Bei den Männern blieben die ersten zehn Läufer unter 35 Minuten, darunter vier Klassensieger. Karsten Kruck (ASV Duisburg) lieferte sich als Gesamterster (33:12) bis auf den letzten Kilometer einen packenden Kampf mit Sascha Dee (SFD Düsseldorf), beide gehören zur Altersklasse M35. Dahinter kamen die beiden Schnellsten der LG Alpen ins Ziel: Christoph Verhalen (33:23) als Sieger der M30 und Jörn Hansen (33:50) als Schnellster der M40. Deren neues Vereinsmitglied Fernando Concha entschied als Gesamt-Achter in 34:43 Minuten die Hauptklasse für sich.

Die im Vergleich dazu nicht ganz so stark besetzte Frauen-Konkurrenz ging in guten 37:40 Minuten an Anna-Lina Dahlbeck. Nach 10 000 Metern hatte die Läuferin der LG Alpen gegenüber ihrer an diesem Tag härtesten Konkurrentin, Daphne Lensen von Cifla Nijmegen, einen Vorsprung von etwas mehr als zwei Minuten herausgelaufen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Leichtathletik: Sambaklänge heizen den Läufern ein


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.