| 00.00 Uhr

Lokalsport
Schütz und Deutz stehen für Konstanz

Krei. Fußball-Kreisliga A: Sie werden auch in der kommenden Saison Viktoria Alpen bzw. Borussia Veen trainieren. Noch unklar ist die Zukunft von Stefan Kuban (Sonsbeck II), Frank Pomrehn (Orsoy) und Thilo Munkes (Lüttingen). Von Detlef Kanthak

Es gibt etwas Neues aus dem Lager von Borussia Veen zu verkünden - die Nachricht nämlich, dass alles beim Alten bleiben wird. An der sportlichen Spitze des Clubs wird sich auch in der kommenden Spielzeit nichts verändern. Nachdem Trainer Ulf Deutz zu Saisonbeginn noch mit dem Gedanken gespielt hatte, seine letzte Saison auf der Veener Trainerbank zu verbringen, hat der 47-Jährige seine Meinung inzwischen korrigiert. "Ja, es geht weiter", verkündete Deutz jetzt. Weiter mit ihm und seinen Kollegen, die hinter dem Erfolg der "Krähen" in der Kreisliga A stehen.

Dort belegt das Team, nachdem es im Vorjahr lange gegen den Abstieg spielen musste, einen Rang im oberen Tabellendrittel. Neben Deutz haben auch Co-Trainer Bodo Jachmanowski, Torwarttrainer Carsten Menczyk, der für die Fitness der Mannschaft zuständige Michael Hartwich sowie der Betreuerstab ihre Zusage für die nächste Spielzeit gegeben. Zudem, so dürfen sich Deutz und seine Mitstreiter freuen, wird sich auch das Bild der Mannschaft nicht verändern. "Wir freuen uns sehr, dass auch die Spieler bleiben werden", verrät der Trainer. "Alle haben ihre Zusage gegeben, auch in der nächsten Spielzeit für die Borussia aufzulaufen."

Das sieht nach einer ruhigen Sommerpause für den Trainerstab aus, der seinen Blick lediglich auf eine gezielte Verstärkung des Kaders richten wird. "Das werden aber nur wenige Veränderungen sein", spricht Deutz von "ein oder zwei" erfahrenen Spielern, die der Mannschaft gut zu Gesicht stehen könnten. Fündig geworden sind die Veener Verantwortlichen bereits in der eigenen Nachwuchsabteilung. Mit Gianluca Krämer, Kenneth Gottstein und dem torgefährlichen Florian Kannegieter sind es drei A-Junioren, mit denen Deutz für die kommende Spielzeit plant. Das Trio wird bereits in den Trainingseinheiten an die erste Mannschaft herangeführt.

Auch beim Nachbarn Viktoria Alpen ist die Trainerfrage für die Saison 2016/17 entschieden. Jörg Schütz, mit dem die Blau-Gelben vor zehn Monaten aufgestiegen, hat seine Zusage für eine weitere Spielzeit gegeben. Den Spielern wurde die Nachricht vor dem sonntäglichen Meisterschaftsspiel gegen den VfL Rheinhausen mitgeteilt. Ob es daran lag, dass der Favorit aus dem Duisburger Westen mit 5:0 vom Platz geschossen wurde? "Wir haben uns hier in Alpen etwas aufgebaut", blickt Schütz auf seine bisherigen vier Jahre in Alpen zurück. Mit den in der Winterpause erfolgten Neuzugängen Marcel Sura und Tobias Schmitz hat sich das Team qualitativ verbessert. Derzeit belegt die Mannschaft den zwölften Rang, muss mit einem Auge aber immer noch auf die Abstiegszone blicken.

Vor den Verlängerungen bei Borussia und Viktoria hat es bereits bei zwei weiteren Clubs aus dem Norden des Kreises Zusagen für die nächste Saison gegeben. Beim SV Millingen stand schon in der Winterpause fest, dass Aufstiegstrainer Torsten Weist bleiben wird. Beim SV Budberg wird Patty Jetten ein weiteres, dann im vierten Jahr an der Seitenlinie stehen. Noch offen sind die Perspektiven von Stefan Kuban, der erst zur Rückrunde den SV Sonsbeck II übernahm, sowie Frank Pomrehn, dem Coach des SV Orsoy.

Beim SSV Lüttingen hoffen die Verantwortlichen auf einen Verbleib von Trainer Thilo Munkes. Fest steht indes, dass sich sein derzeitiger Co-Trainer Thomas Tennagels nach nur einem Jahr im Fischerdorf zur ersten Mannschaft des SV Sonsbeck verändern wird.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Schütz und Deutz stehen für Konstanz


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.